Ein kleines Slipless-Update

Hallo ihr Lieben! Ja, ihr dürft zu Recht böse auf mich sein. Ich habe mich in letzter Zeit sehr rar gemacht. Und ja, seit meiner ersten “slipless”-Erfahrung hat sich doch einiges getan. Und Dank der vielen heißen Tagen die es in diesem Jahr schon gab, wird es natürlich Zeit für ein kleines Update!

Und so komme ich zum ersten wichtigen Punkt: Bei Kleid und Rock bin ich nur noch slipless unterwegs (bis auf ein paar spezielle Tage im Monat). Und ja, bei sommerlichen Temperaturen trage ich eigentlich nur Röcke und Kleider. Mit Hotpants konnte ich mich nie wirklich anfreunden und lange Hosen trage ich lediglich wenn es gar nicht anders geht.

Es gibt ja im Internet zahlreiche Berichte über Frauen, welche auf Unterwäsche verzichten und unterschiedliche Ansichten darüber. Bei mir ist es so, dass es irgendwann zur Gewohnheit wurde. Es fühlte sich seltsam an, wenn ich unter einem Kleid oder Rock einen Slip anzog. So als ob man bei strahlendem Sonnenschein ein Regencape anziehen würde.

Übrigens ist es dabei eher Situationsbedingt, ob es mich erregt, dass ich keine Unterwäsche an habe, oder ob es mich völlig kalt lässt. Allerdings kann diese Gewohnheit auch ihre Tücken haben. So ist es mir auch schon passiert, dass ich erwischt wurde und ich dies zuerst überhaupt nicht realisierte. Ein Beispiel?

Vor kurzem war ich bei meinem besten Freund zu Besuch. Wir sind tatsächlich nur beste Freunde, da es zwischen uns definitiv nicht funktionieren würde und er auch eine ganz süße Freundin hat. Wir machten zu zweit einen kleinen Filmabend und ich genoß es wie immer, ihn zu ärgern, in dem ich immer mal wieder Popcorn nach ihm schmiss. Ich trug ein Top und einen lockeren Rock, der bis oberhalb der Knie reichte.

Irgendwann war seine Geduld mit mir am Ende und er startete eine Kitzelattacke, so dass ich vor lauter lachen und mich winden vom Sofa rutschte. Dabei bemerkte ich natürlich nicht, dass mein Rock ziemlich weit nach oben rutschte und ich auf einmal untenrum total entblößt halb auf dem Sofa, halb auf dem Boden lag. Ich wunderte mich nur, warum mein bester Freund auf einmal ziemlich still wurde.
“Was ist denn los, Du schaust als hättest Du ein Gespenst gesehen?”, sprach ich ihn, immer noch lachend, an. “Ein wenig luftig, das hätte ich Dir gar nicht zugetraut!”, antwortete er mit etwas nervöser Stimme. Wie schon gesagt, für mich war es mittlerweile Gewohnheit, daher raffte ich zuerst gar nicht, was er meinte.

“Hä, was meinst Du?”, antwortete ich verdutzt.
“Ähm, Du, Rock, kein Slip?”, entgegnete er. Erst jetzt begann ich zu kapieren was er meinte und stand blitzschnell auf und zog den Rock zurecht.
“Uups!”, antwortete ich, jetzt schon mit einer gewissen Schamesröte im Gesicht. Es dauerte einen sehr langen Moment, bis ich die Situation klar stellte und er nun in mein Geheimnis eingeweiht ist. Zum Glück ist er sehr verständnisvoll und er weiß auch, dass ich ein kleiner Schussel bin.

Übrigens, da er nun Bescheid weiß, ergeben sich immer mal wieder lustige Situationen. Und ja, wir hecken derzeit einen Plan aus, damit auch seine Freundin zur “slipless”-Anhängerin wird. Und das wird nicht einfach, obwohl sie gerne Röcke und Kleider anzieht. Dazu aber in Kürze mehr!

Übrigens mache ich seit Anfang diesen Jahres ein einjähriges Praktikum in einem mittelständischen Betrieb. Hier darf ich dieses und jenes erledigen. Und auch hier habe ich öfters mal ein Kleid oder Rock an und verzichte auf Unterwäsche (was auch dank fehlender Klimatisierung fast schon ein Muss ist). Glücklicherweise gab es hier noch keine peinlichen Situationen, allerdings arbeitet dort ein sehr süßer Junge und ein sehr süßes Mädchen und in deren Gegenwart kribbelt es schon sehr in der Magengegend.

Zu guter Letzt darf natürlich auch Valerie nicht fehlen. Vor Kurzem bin ich mit ihr ins Kino gegangen und eigentlich wollte wir dort auch einen Film ansehen. Allerdings war der Film nicht wirklich spannend und der Kinosaal war nur spärlich gefüllt. So konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen, während der Vorstellung mit meiner Hand etwas Valeries Oberschenkel zu streicheln. Wobei es natürlich nicht dabei bleiben sollte. Auch ihre Hand wanderte doch recht zügig unter meinen luftigen Rock! Was dann folgte, könnt ihr euch mit Sicherheit sehr gut vorstellen!

Alles in allem ist das “slipless”-Hobby das Beste was mir im Leben passieren konnte. In Kürze gibt es mehr von mir!

Grüßle
Eure Sarina

Sarina

Sarina

Ich bin Sarina. Ihr kennt mich bereits aus Erzählungen von Valerie. Ich bin 21 Jahre alt.

18 thoughts to “Ein kleines Slipless-Update”

  1. Hallo Sarina,
    klasse das du mal wieder schreibest. Zwar sind die Berichte der anderen Sliplessanhängerinen die auch Fotos mit einstellen nicht schlecht (vor allem die von Alicja) , aber irgendwie finde ich reine Berichte doch besser.
    Es ist irgendwie spannend wie sich das so, wie bei dir, mit dem Slipples unterwegs sein so entwickeln kann, daher ein Danke für dein Feedback. Ich bin gespannt ob du und dein guter Freund es schaft seine Freundin auch für´s slipless zu begeistern. Viel erfolg wünsche ich euch schon mal im voraus.

    Gruß Karl

    1. Hi Karl,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Mir gefällt übrigens beides gut, sowohl die reinen Berichte als auch die Fotostories 😛
      LG
      Sarina

  2. Hi

    wer wird denn böse auf dich sein? Also ich freue mich, dass du uns an deinen Erfahrungen teil haben lässt.

    Bin gespannt, ob du die Freundin mit deinem Hobby anstecken kannst. Vielleicht klappt es so wie bei dir damals, nach dem Schwimmen ohne Unterwäsche nach hause gehen. Oder einen Ort besuchen, wo es recht heiß wird. So dass man das Bedürfnis hat, die verschwitzte Unterwäsche aus zu ziehen.

    Wie ist das eigentlich in der Schule? Gehst du da jetzt auch jeden Tag in Rock oder Kleid ohne was drunter hin?
    Wenn ja, Respekt für deinen Mut.

    LG
    Flo

    1. Hi Flo,
      ja, wir tüfteln da etwas aus, dass das mit seiner Freundin etwas wird. Schule gibt es im Moment nicht, bin noch unschlüssig wie es weiter geht. Aktuell Praktikum, dann eventuell studieren oder Ausbildung, mal sehen…
      LG
      Sarina

      1. Hy nochmals,
        an die Idee mit den Schwimmen hatte ich auch gedacht. Ihr trefft euch bei deinen Freund vorher. Zieht euch dort die Badekeidung an und packt dort die Sachen fürs Schwimmen am besten mal an einen Badesee. Dabei vergisst ihr dann die extra eingepackte Unterwäsche. Natürlich geht ihr kurz bevor ihr geht nochmals ins Wasser. Direkt nachdem ihr aus dem Wasser kommt erzählt ihr ihr, dass ihr zur Feier des Tages einen Tisch im Restaurant bestellt habt. An der Decke angekommen stellt ihr dann fest das der Beutel mit Unterwäsche daheim ist und ihr aber auch keine Zeit mehr habt dort vorbei zufahren und es auch etwas komisch bei einem Restaurantbesuch aussieht wenn die Kleidung nass ist. So jendenfalls in der Richung könnte man es machen.
        Gruß Karl

          1. Ich hoffe ihr habt schon einen schönen Plan und könnt ihn bald umsetzen. Bin gespannt wie ihr das schaft das die Freundin deines Freundes auch eine schöne slipless Aktion erlebt und ob sie sich dann auch zu weiteren unten ohne Aktionen hinreissen lässt.
            Gruß Karl

      2. Hi

        seit wann bist du nur noch slipless unterwegs?

        Wie ist das jetzt eigentlich? Anfangs hast du das vor allem gemacht, um einen Kick zu bekommen.
        Klappt das noch, wenn du jetzt täglich unten Ohne unterwegs bist? Ich nehme mal an, du unterscheidest jetzt, ob du keinen Slip trägst, weil es einfach angenehmer ist, und suchst nicht jeden Tag einen Kick.

        LG
        Flo

  3. Hi Sarina, Die geschichte ist mal wieder Klasse 🙂 Und schön das du mittlerweile immer unten ohne gehst und dich daran gewöhnt hast..hmm Ich erhoffe ja immernoch das es mal eine Fotostroy geben wird 😀 Das mit dem Schwimmen ist sicher mal sehr cool, es gibt ja auch Baderöcke 😉 wär das was? Und was hast du denn sonst noch erlebt, gab es ähnliche erlebnisse wo du erst zu spät gemerkt hast das man etwas sehen kann?
    Lg

    1. Hallo Ryan,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Fotostory traue ich mich leider echt nicht. In Kürze gibt es aber mehr zu lesen 🙂
      LG
      Sarina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.