I’m a Bitch

sexy short dress
Bildquelle: © Depositphotos/iancucristi

Endlich war es mal wieder soweit: Mann und Sohn begaben sich auf einen Abenteuerurlaub, ergo konnte ich mal wieder so richtig schön ausspannen. Und endlich konnte ich mal wieder mein “Unten ohne”-Hobby so richtig ausleben. Schon seit längerer Zeit geisterte da auch so ein Gedanke in mir, ein sehr schmutziger und anrüchiger Gedanke. Doch lest selbst!

Vor einiger Zeit verbrachte ich mit meinem Mann einen wunderschönen Tag. Zuerst gingen wir in ein großes Einkaufszentrum und am Abend ließen wir diesen schönen Tag in einem kleinen Café ausklingen. Ich erinnere mich noch gut, als auf einmal eine sehr gut aussehende junge Frau am Café vorbei lief, sie trug ein enges, kurzes Kleid, Stiefel. Kaum einer der sie nicht ansah. Im ersten Moment dachte ich, wie kann man sich nur derart zur Schau stellen und so ein nuttiges Outfit anziehen. Doch im zweiten Moment war ich auch etwas neidisch wie sie die Blicke auf sich zog.

Und genau seit diesem Tag habe ich mir in den Kopf gesetzt, wenigstens noch einmal in meinem Leben so richtig nuttig zu sein. Die Figur dazu hatte ich schon fast, nur ein Outfit musste noch her und natürlich auch die Möglichkeit diese Situation auszuleben. Natürlich durften weder meine Familie, Freunde oder die Nachbarschaft davon etwas mitbekommen. Und so begann ich über Wochen hinweg an diesem Plan zu feilen. Vor dem Spiegel übte ich immer wieder einen sexy Gang, über das Internet besorgte ich mir die besten Schminktipps und auch das Haarstyling wurde verfeinert. Krönender Abschluss war dann das Kleid und die Schuhe, welche ich über einen Internethändler ergatterte. Das abgebildete Kleid kommt dem meinigen schon recht nahe, nur das es keine Ärmel hat. Aber sowohl die Länge und eine schulterfreie Seite stimmen sehr gut überein. Wobei ich anstatt Länge eher Kürze schreiben sollte. Mega kurz!

Die ersten Gehversuche mit dem Kleid fanden natürlich erst einmal im heimischen Schlafzimmer vor dem Spiegel statt. Die Vorstellung so durch eine Stadt zu laufen und dabei auch auf einen Slip zu verzichten, ließ es in meinem ganzen Körper kribbeln. Manchmal kamen mir sogar Zweifel, doch der Drang es durchziehen zu wollen war größer. Ich wollte unbedingt im Mittelpunkt stehen, mal nicht die Mama sein, nicht die brave Ehefrau. Und noch bin ich jung und knackig genug, um ein solches Vorhaben umzusetzen zu können ohne das es zu lächerlich wird.

Endlich war der große Tag gekommen. Um bei meinem Vorhaben nicht erwischt zu werden, beschloss ich in eine weiter entfernte Stadt mit dem Auto zu pendeln und mir dort ein günstiges Hotelzimmer zu nehmen. So hatte ich genügend Zeit mich herzurichten und die benötigte ich auch. Das Ergebnis sah toll aus, ich erkannte mich fast nicht wieder, ich kam mir vor wie ein Callgirl oder eine Agentin in geheimer Mission. Vermutlich hätten mich meine Nachbarn noch nicht mal erkannt, hätten sie mich so gesehen. Die Nervosität begann immer mehr zu steigen. Vor allem als ich dann das Hotel ohne Slip und BH unterm Kleid verließ und die ersten Leute an mir vorbei liefen. Mittlerweile war es später Nachmittag und ich fühlte mich wie auf rohen Eiern, eine falsche Bewegung und schon wäre meine feuchte Kirschblüte zu sehen.

Trotz der ganzen Gefahren welche auf mich lauerten, war das Gefühl einfach unbeschreiblich erregend. Und ja, ich erntete einige Blicke und mit Sicherheit war ich auch für den ein oder anderen Ehestreit verantwortlich. Als ich eine Weile durch die Stadt gelaufen war, beschloss ich ein kurzes Päuschen in einem Straßencafé einzulegen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber beim Hinsetzen erhaschte wohl ein junger Mann einen Blick zwischen meinen Beinen, jedenfalls grinste er mich recht zufrieden an. Ich versuchte natürlich cool zu bleiben und ließ mir nichts anmerken.

Nachdem ich einen Kaffee getrunken hatte, wollte ich noch etwas durch die Geschäfte bummeln bevor diese schlossen. Ich kann euch sagen, sowohl Treppen laufen als auch Rolltreppe zu fahren, sind in so einem kurzen Kleid ein totales Abenteuer. Und ganz ließ es sich nicht vermeiden, das ich immer alleine die Treppe hoch ging. Ich denke auch, dass hier der ein oder andere einen Blick auf meine Kirschblüte erhaschen konnte, ich forderte es aber nicht heraus, so cool war ich dann doch nicht.

Gegen Abend plante ich dann einen Kinobesuch, immerhin gab es hier ein richtig großes Kino, allerdings wieder mit einigen Treppen. Und bis der Film startete, vertrieb ich mir die Zeit in einem kleinen Bistro, welches sich ebenfalls im Kinokomplex befand. Es war spannend die Leute zu beobachten. Kurz bevor ich in den Kinosaal aufbrechen wollte, fiel mir ein Junge auf, welcher immer wieder zu mir herüber sah. Ihm schien mein Anblick sichtlich zu gefallen, wurde aber knallrot als ich ihn direkt ansah und er sich ertappt fühlte. Mir gefiel es, wie er immer wieder zu mir herüber sah. Und so passte ich beim Aufstehen nicht so genau auf, so dass er einen Blick erhascht haben dürfte.

Überraschenderweise war in meinem ausgewählten Film nicht sehr viel los und so saß ich fast alleine in der Reihe. Und kaum als das Licht ausging und der Film startete, begann ich meine Kirschblüte immer wieder leicht zu berühren. Ich trieb meine Erregtheit bis ins Unermessliche, bis ich einen Höhepunkt hatte, der mich beinahe zum stöhnen brachte und somit in eine peinliche Lage versetzt hätte. Der Tag war somit ein voller Erfolg und so folgte im Hotel noch ein weiterer Höhepunkt.

Ich konnte ja zuvor noch nie etwas mit Rollenspielen anfangen, aber dieser Tag hatte wirklich etwas von einem Rollenspiel, in der ich von der braven Ehefrau und Mutter zu einem nuttigen Callgirl mutierte!

Liebe Grüße
Stefanie

Stefanie

Hallo! Mein Name ist Stefanie und ich bin 38 Jahre alt. Ich bin verheiratet und habe ein Kind.

16 Gedanken zu „I’m a Bitch“

  1. Hi Stefanie

    kann es sein, dass du deinem Hobby eher selten nachgehst? Es klingt so, als würdest du nur Unten ohne aus dem Haus gehen, wenn dein Mann und dein Sohn nicht zuhause sind.
    LG Flo

    1. Hallo Flo!
      Ja, deine Vermutung ist korrekt. Und wenn ich es mache, dann eher mit langen Röcken und Kleidern, was einfach nicht den selben Reiz bringt, wie solch eine Aktion…
      LG

      1. Hi Stefanie

        es klingt auch so, als würdest du von deinem Umfeld, dein Mann mit eingeschlossen, eher als Hausfrau und Mutter wahrgenommen statt als Frau. Sehe ich auch das richtig?
        LG Flo

  2. Hallo Stefanie,
    dein Bericht list sich wieder echt super. Klasse das Du solche unternehmungen machst. Besser wäre natürlich wenn dein Mann sich auch für dein Hobby begeistern könnte. Verges doch mal im nächsten Sommer “so wie Valerie” beim Baden gehen einfach ausversehen den Slip zu Hause. Hast ja beim Los gehen unterm Kleid deinen Bikini angehabt und da du ja kurz vorm Losgehen noch mal im Wasser warst ist der nun nass. Wärre sicher interresant wie er reagiert. Dein Mann möchte sicher nicht das du mit nassen Slip ins Auto steigst und die Sitze Wasserflecken bekommen. Vielleicht weckst du dann in ihn ein heisses Interrese an die Frau die er sonst nicht in dir sieht.
    Gruß Karl

  3. Hallo Stefanie!
    Auch mir gefällt dein spannender Bericht wirklich sehr. Besonders nach einiger Zeit der Pause seit deinem letzten Bericht ist es schön, wieder etwas von dir zu lesen.
    Es mag schade sein, dass du nicht so oft dazu kommst, deinem Hobby nachzugehen, aber andererseits kann dadurch der Reiz daran auch nicht verloren gehen. Es hat also vielleicht auch etwas Positives (wobei der eine oder andere Bericht mehr natürlich eine Bereicherung für diese Seite wäre 😀 )!
    An deinem Erlebnis gefällt mir besonders, dass du konsequent dein Vorhaben durchgezogen hast, den kompletten Tag unten ohne zu bleiben.
    Außerdem finde ich es toll, dass du dem interessiert scheinenden Jungen gerne auch aus Versehen einen etwas genaueren Einblick unter dein kurzes Kleid gewährt hast! 😉

    Viele Grüße
    Julien

  4. Hi Stefanie,

    warum traust du dich denn nicht immrer unten ohne zu gehen.
    Ich bin Modertaterin und gehe immer ohne Slip und trage echt immer kurze Röcke.
    Nur MUT!!!!!!

    lg
    michaela

  5. Das ist wirklich eine schöne Geschichte, währe am liebsten bei Dir im Kino gewesen , dann hätte ich die Wunderschöne Kirchblüte zum Blühen gebracht, leider nur ein feuchter Traum

  6. Hallo Stefanie,
    deine Berichte machen echt Laune auf mehr…Ich hoffe das wir bald mal wieder was von dir hören…die warmen Tagen geben ja die besten Gelegenheiten….und mal ehrlich…ich weiß nicht wie dann Mann drauf ist, aber wenn ich mir das Vorstelle solltest du mal deinem Mann “ausversehen” mal was zu sehen geben…ich glaube dann vergisst er auch mal seine Arbeit…und du musst dich nicht mit dir selbst beschäftigen 🙂

    1. Hallo Karl

      du bist auch sehr oft auf der Seite, habe ich Recht?

      Und kennt deine Frau die Seite? Will sie hier vielleicht mal was veröffentlichen?
      Du kannst dich glücklich schätzen eine Frau gefunden zu haben, die für dieses süße Hobby offen ist.

      Gruß Flo

  7. Hallo Flo,
    ich lese oft hier. Zu deiner Frage ob meine Frau die Seite hier kennt, sage ich mal jaein. Sie weiß und kann es auch, wenn sie es möchte verfolgen das ich hier lese und antworte, aber selber schaut sie sich die Seiten die ich mir ansehe nicht an. Nur wenn ich ihr expizied was zeige.
    Dass sie hier mal selber was schreib, ist höhst unwarscheinlich. Auch wenn sie viele meiner erotischen Anregungen mehr oder weniger (auch mal von sich aus) umsetzt, so ist sie doch bei zeigen und sprechen von Erotik sehr zurückhaltent.
    Die Anregung mit den Slipless unterwegs sein kommt ja meist auch von mir, nur gelegendlich macht sie das mal von sich aus.
    Gruß Karl

  8. Hallo Flo,
    auch das Schreiben über unsere/ihre Aktionen kommt für sie nicht in Frage. Im Grunde bin ich ja schon froh das sie so Slipless Aktionen, FKK und andere Erotische Aktionen ausserhalb unserer eigenen vier Wände mitmacht und gefallen daran hat. So etwas wäre als ich sie kennen lernte, undenkbar für sie gewessen.
    Gruß Karl

    1. Und wenn du ein bisschen erzählst, was ihr schon so gemacht habt? Oder hätte deine Frau was dagegen?
      Ich hoffe ich finde auch mal eine Frau, die mal auf Unterwäsche verzichtet.

      Gruß Flo

  9. Hallo liebe Stefanie deine Berichte waren immer sehr anregend würde gerne wieder mal was von dir lesen hast du keine lust wieder mawas zu schreiben ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 10 MB.
You can upload: image, video, other.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.