Mein Treffen mit Larissa

sexy Minirock
Bildquelle: © Depositphotos/Jeff Cleveland

Diesen Sommer war es endlich soweit, ich sollte Larissa endlich real kennenlernen. Ihr könnt euch mit Sicherheit vorstellen, wie aufgeregt ich vor dem Treffen war, da Larissa für mich ein gewisses Vorbild ist, was mein süßes Hobby anbelangt. So verabredeten wir uns in den Sommerferien. Geplant war der Besuch einer Kirmes. Klar, dass ich da noch einmal die Erzählung von Stefanie durchlas, als sie mit ein paar Freundinnen das Oktoberfest besucht hatte.

Nun war also der große Tag gekommen. Früh am Morgen verzog ich mich erst einmal ins Badezimmer. Enthaarung stand auf dem Programm, selbstverständlich an allen Stellen. Ich wollte ja, dass meine süße Rose gut zur Geltung kommt. Nachdem ich dann noch geduscht und meine Haare gestylt hatte, stand ich vor dem Kleiderschrank. Auf der einen Seite wollte ich natürlich Larissa imponieren, auf der anderen Seite hatte ich immer den Menschenauflauf einer Kirmes vor Augen. Das Gefühl Larissa imponieren zu müssen gewann dann aber und so zog ich ein Top mit Spaghettiträger und einen recht kurzen Rock an (Das Bild trifft es sehr gut, bis auf die Farbe). BH und Slip blieben im Kleiderschrank, wie ich schon sagte, das Gefühl Larissa zu imponieren, hatte mich fest im Griff!

Mit dem Zug ging es dann auf die Reise. Ich versuchte mich trotz meines gewagten Outfits unauffällig und cool zu verhalten. Während der Zugfahrt las ich noch einmal ein paar von Larissas Erzählungen und meine Nervosität stieg ins unermessliche! Dann war es soweit, der Zug stoppte am vereinbarten Bahnhof. Ich musste nicht lange suchen, Larissa stach mit ihrem Outfit aus der Masse hervor und wie sollte es anders sein, es toppte natürlich mein Outfit.

sexy gray dress
Bildquelle: © Depositphotos/Carlo Dapino

Da stand nun Larissa vor mir. Wow! Ehrlich, was für eine Frau. Mega hübsch und eine total sympathische Ausstrahlung. Und dazu noch ihre schönen langen blonden Haare. Ihr Kleid war natürlich der absolute Hammer. Es war ein sehr knappes luftiges Sommerkleid, mit Spaghettiträger und einem sehr dünnen Stoff. Das Foto trifft es ebenfalls sehr gut, nur das Larissa eine etwas größere Oberweite hat.

Auf dem Weg zur Kirmes unterhielten wir uns natürlich erst einmal über dies und das, wir machten uns sozusagen vertraut miteinander. Als dann gerade einmal wenig Leute in der Nähe waren, fragte ich Larissa mit etwas unsicherer Stimme: “Hast du Unterwäsche an?”
Sie guckte sich kurz um und zog dann das Kleid hoch. Aber nicht nur ein kleines Stück, das wäre nicht Larissa, sie zog es sogar bis über ihre Brüste, so das sie eigentlich fast komplett nackt vor mir stand! Larissa hat echt einen Traumkörper und über ihrer süßen Rose hat sie ein kleines V stehen lassen! Mein Puls raste vor Aufregung und ich wollte natürlich nicht als Angsthase dastehen und hob dann ebenfalls mein Röckchen hoch und zog dann sogar mein Top nach oben, so dass auch Larissa meine Brüste und auch meine schon leicht erregte Rose sehen konnte!

Jetzt waren wir in Stimmung, uns zog es nun regelrecht auf die Kirmes. Wir beide wollten was erleben, auch wenn es vielleicht riskant werden würde. Schon von weitem konnte man die Musik und das Getöse der Kirmes hören und umso näher wir kamen, desto mehr Menschen kamen uns entgegen und umso höher wurde mein Herzschlag! Dann waren wir endlich angekommen. Zuerst wollten wir in aller Ruhe über die ganze Kirmes laufen, zugegeben, sehr groß war sie sowieso nicht, aber es war richtig viel los.

‘Unter Strom stehen’ bekam für mich an diesem Tag eine völlig neue Bedeutung. Mega viele Menschen, eine zeigefreudige Larissa neben mir und die Tatsache, dass ich unter meinem Minirock nackt war, dies bedeutete Spannung pur! Um uns in all dem Trubel nicht zu verlieren, liefen wir fast überwiegend Händchen haltend über die Kirmes, was teilweise natürlich noch mehr Aufmerksamkeit auf uns lenkte. Für Larissa schien dies alles nur ein harmloser Ausflug zu sein. Sie wirkte total cool und lässig, ich bewundere sie so sehr dafür!

Als wir dann an einer Geisterbahn vorbeikamen, juchzte Larissa auf einmal: “Da müssen wir rein und zwar jetzt sofort!”
So überrumpelt konnte ich natürlich nicht nein sagen und ehe ich mich versah, stiegen wir auch schon in solch einen Wagen ein. Während ich mich etwas unbeholfen anstellte, stieg Larissa ein, ohne sich überhaupt Gedanken zu machen, dass irgendjemand zwischen ihre Beine schauen konnte. Und schon ging es los, ab ins Dunkle!

Und kaum waren wir in der Geisterbahn, spürte ich auch schon eine Hand an meinem Oberschenkel. Mir war natürlich klar, dass dies nur Larissas Hand sein konnte. Im ersten Moment presste ich vor Schreck meine Beine zusammen, aber als mir klar wurde, dass es nur Larissa sein konnte, öffnete ich meine Beine wieder. Oh Gott, ich kann euch sagen, Larissa weiß genau was sie tut und wie sie es tut. Von der Geisterbahnfahrt bekam ich nur wenig mit. Umso mehr erschrak ich, als wir auf einmal durch eine Türe fuhren und die Fahrt zu Ende war. Larissa grinste mich nur an. Sie wusste wie geil ich jetzt war, meine Rose war nämlich total feucht…

Ich musste mich nun erst mal etwas runterkommen und so beschlossen wir eine Zuckerwatte zu essen und den ganzen Leute zuzuschauen. Mein Blick fiel dabei auf die Autoscooter, hatte Stefanie doch auch schon davon berichtet. Und so fragte ich Larissa, ob wir nicht als nächstes eine Runde Autoscooter fahren könnten. Sie stimmte mit Begeisterung zu und ich bemerkte schon wieder, dass sie etwas im Schilde führte. Kaum hatten wir unsere Chips für die Autoscooter gekauft, suchten wir uns zusammen einen freien Autoscooter aus.

Larissa hüpfte natürlich wieder ganz locker in den Autoscooter und ich bin mir absolut sicher, dass jemand einen Blick erhaschen konnte. Ich stieg daher etwas vorsichtiger in ein, um möglichst keine Einblicke zu gewähren. Und gerade als das Startsignal ertönte und Larissa aufs Gaspedal trat, schob sie auch schon ihr Kleid etwas nach oben, so das auf jeden Fall Zuschauer am Rand und mit Sicherheit auch andere in den Autoscooter einen Blick erhaschen konnten.
“Oh Gott Larissa, findest du das nicht etwas zu gewagt?”, fragte ich sie ganz verunsichert. Aber sie lachte nur und meinte: “Hier kennt uns doch sowieso niemand und man muss Spaß haben im Leben!”

Ich muss zugeben, dass ich neben Larissa doch etwas verklemmt wirkte. Aber noch war der Tag ja nicht vorbei. Und so sagte ich vor lauter Übermut: “Komm, wir probieren mal den freien Fall aus!”
Larissa konnte nichts aus der Ruhe bringen, mich aber schon beim Anblick des freien Falls. Nicht nur, dass es so schon schwindelerregend aussah, man musste ganz schön drauf achten, die Beine zusammen zu lassen. Larissa hatte natürlich wieder die hellste Freude daran. Dann wollte ich doch etwas wagen! Als es gerade wieder nach oben ging, stupfte ich Larissa an und schaute zu meinen Beinen herunter. Als sie ebenfalls hinsah, spreizte ich leicht meine Beine. Genau in diesem Moment ging es wieder nach unten, wo einige Leute standen. Als wir fast unten ankamen, bremste der freie Fall kurz und es ging sofort wieder nach oben. Dies war zwar nur ein ganz kurzer Moment, doch ich konnte sehen, dass der ein oder andere einen perfekten Blick unter mein Röckchen bekam und somit auf meine süße Rose!

Als wir wieder unten waren und uns etwas vom freien Fall entfernt hatten, sagte Larissa: “Also das eben war wirklich klasse, hätte ich dir gar nicht zugetraut. Du hast aber schon gesehen, dass da einer mit ner Videokamera gefilmt hatte?”
In dem Moment wurde ich wohl kreidebleich und bekam keinen Ton heraus.
“Mach dir nichts daraus, dann hat der eben einen wunderschönen Erinnerungsfilm an die Kirmes hier!”, grinste sie mich an und drückte mich kurz. Eigentlich hatte sie Recht, man sollte nicht immer so viele Gedanken machen und einfach nur Spaß haben!

Auf einmal meinte dann Larissa: “Was würdest du denn machen, wenn ich dir auf einmal dein Röckchen hochreißen würde?”
“Boah, ähm, keine Ahnung, ich wäre glaub schon sauer, würde mich dann auf jeden Fall an dir rächen und das selbe tun!”, antwortete ich etwas verunsichert.
“Alles klar, dann lass es uns so machen! Du darfst mir einmal ohne Vorankündigung das Kleid hochziehen und ich dafür einmal dir ohne Vorankündigung den Rock hochziehen!”, gab sie mit einem breiten grinsen im Gesicht zurück. Oh Gott, worauf habe ich mich da nur wieder eingelassen.

Doch soll ich euch etwas verraten? Nachdem mich dies im ersten Moment total verunsicherte, fand ich auf einmal total Gefallen an dieser ‘Spezialaufgabe’. Es turnte mich regelrecht an. Larissa hat mir eben doch einiges voraus und weiß wie man einen Nervenkitzel noch größer machen kann. Es war aber auch klar, dass wir beide auf den richtigen Moment warten würde, sobald der andere nicht mehr damit rechnen würde.

Und so ging es erst mal in ein Festzelt, wo es Zeit für ein Mittagessen war und für eine ausgiebige Plauderei. Larissa ist echt eine faszinierende Frau, was sie schon alles erlebt und gemacht hat. Ich bin nach wie vor hin und weg. Und während wir auf dem Weg raus aus dem Zelt waren und ich noch so in Gedanken war, was mir Larissa gerade erzählt hatte, passierte es auch schon! Larissa zog mir von hinten mein Röckchen hoch und drei Jungs die uns gerade entgegen kamen grinsten mega und schrien: “Leck, geile M****!”
Ich hätte im Boden versinken können und suchte sofort das Weite!

Als mich Larissa kurz darauf eingeholt hatte, sagte sie: “Jetzt bist du mir sicher arg böse, nicht wahr?”
Ich schaute sie recht böse an und meinte: “Naja, wir hatte es ja so abgemacht, aber war doch recht peinlich, aber…”
Ich stockte kurz und Larissa fragte: “Was ‘aber’?”
“Also ehrlich gesagt, war es auch total geil, die kennen mich ja nicht!”, antwortete ich mit einem leichten grinsen im Gesicht. Larissa grinste ebenfalls und freute sich bestimmt, weil sie mich auf den Geschmack gebracht hatte.

Nun wurde es aber auch Zeit für die Revanche! Und die folgte, als Larissa meinte, sie müsste beim Dosenwerfen großartig protzen. Gerade als sie zu einem weiteren Wurf ansetzte und auch einige Leute darum standen, zog ich ihr das Kleid nach oben! Ein paar Jungs gröhlten und Larissa wurde doch tatsächlich knallrot! Meine Revanche hatte also gesessen. Kurz darauf, als wir auf dem Weg von der Kirmes zum Bahnhof waren, meinte sie dann: “Das war eben echt nicht schlecht. Ich hoffe wir wiederholen so etwas mal wieder, war echt spassig!”
“Aber klar doch, sehr gerne sogar, war echt der Knüller heute!”, antwortete ich zurück.

Am Bahnhof angekommen verabschiedeten wir uns und dann ging es leider wieder nachhause. Selbstverständlich wollen Larissa und ich, bald mal wieder etwas zusammen unternehmen. Und sie hat mich auf einige neue Ideen gebracht, manche konnte ich noch umsetzen und werde bald davon berichten!

Valerie

Valerie

Hallo! Ich heiße Valerie, bin derzeit Single und 21 Jahre alt.

38 thoughts to “Mein Treffen mit Larissa”

  1. War echt der Hit mit Dir Valerie! Und nur damit es die Leser hier auch wissen: Du siehst echt zuckersüß aus, hastn bissel was von Drew Barrymore als sie in deinem Alter war!

    LG
    Larissa 🙂

  2. Wow, was für eine tolle Geschichte… Ihr seid ja schon ein bisschen verrückt…

    Eine Gegendarstellung aus Larissa’s Sicht wäre jetzt noch das i-Tüpfelchen.

    LG
    Gustav

  3. Hallo Valerie,
    das ist wieder ein klasse Bericht von dir. Ich hoffe du hast durch die Erlebnise zusammen mit Larissa den Mut geschöpft, den ein oder anderen neuen Nervenkitzel, auch mal von alleine oder auch zusammen mit deiner Freundin Sarina zusammen umzusetzen bzw zu wiederholen.
    Schön wäre natürlich auch ein kurzer Bericht von Larissa zu den Erlebnissen.

    Gruß Karl

    1. Mit Larissa zusammen, war das natürlich schon der Hit. Sie ist echt ziemlich überdreht, was das Thema angeht und es reißt einen total mit. Freue mich schon auf das nächste Abenteuer mit ihr 😛

  4. Ich finde, diese Erzählung ist einfach der Hammer und toppt eigentlich wirklich alles, was ich mir gerade sonst noch so in diese Richtung vorstellen kann. Es treffen einfach so viele Faktoren zum ersten Mal zusammen. Zu zweit ist es natürlich immer etwas ganz anderes als wenn man einen solchen abenteuerreichen Tag allein verbringen würde. Wenn es dann noch gerade Larissa und Valerie sind, dann kann es doch nur noch spannender werden! 😀
    Wirklich besonders bemerkenswert finde ich eure Spezialaufgabe, die einfach unglaublich mutig ist. Wenn ich weiblich wäre, würde ich mich auch mal gerne in solch eine Situation verwickeln lassen und würde es einerseits vor mir her schieben wollen wie Valerie und andererseits natürlich unglaublich erregend finden!
    Wirklich: Respekt!
    Ich bin gespannt darauf, ob ihr bald noch einmal etwas zusammen unternehmt und wie du die neuen Anregungen durch Larissa in deinen nächsten Erlebnissen verarbeitest! 😉
    Vielen Dank für eure Erzählung!
    Gruß
    Julien

    1. Danke Julien für den lieben Kommentar. Ja, das mit den Spezialaufgaben hat schon seinen Reiz. Larissa hat echt tolle Ideen, wobei die Leser hier haben ja auch tolle Ideen. Hab noch einiges erlebt diesen Sommer. Ihr dürft gespannt sein 🙂

      1. …Ich bin gespannt, auf was für Erlebnisse und dazugehörige Berichte von dir die Leserschaft und ich uns noch so freuen können! 🙂
        Herzliche Grüße
        Julien

  5. Hey Valerie,

    vielen Dank für die schöne Story. Echt super! 🙂

    Bist du schon mal auf die Idee gekommen Kettenkarusell zu fahren?
    Stell mir diese Situation auch sehr spannend vor.

    Bin schon tierisch auf deine anderen Abenteuer gespannt.

    Schöne Grüße,
    Dany

    1. Waren wir noch am überlegen, aber haben es dann doch nicht gemacht. Ist hier jemand schon einmal im Röckchen oder Kleid Kettenkarusell gefahren?

  6. Hey 🙂
    Ich muss sagen, dies war wieder eine super Story gerade mit euch zwei heißen Mäusen 🙂
    Durch diese Seite wurde ich echt mit den unten ohne Virus angesteckt nur dass ich dies nicht öffentlich mache sondern im Wald oder Steinbruch 🙂

    Du bist aber ein echter Glückspliz Valerie ich hätte auch zu gerne die Finger von Larissa an meiner Kirsche gespürt du bist echt zu beneiden 🙂

  7. Hey Valerie 🙂
    eine tolle Story ist echt geil!
    Würde gern mal mit einem Mädchen in meinen Alter über sowas reden, die so etwas macht.
    Wäre echt cool, wenn du mich mal per E-mail anschreibst, wenn du lust hast.
    Würd mich freuen. 🙂
    Yannic

  8. Hallo Lea Engel,
    ich fände es klasse, wenn du dich bei Larissa melden und deine Geschichten hier posten könntest. Auch dein letzter Satz, nackt oder leiochtbekleidet in der Kälte, klingt unglaublich geil!
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    K.

  9. Ich habe grade bestimmt 100 mal versucht euch über „Kontakt“ eine Nachricht zu schreiben, aber irgendwie funktioniert das nie mit diesem Code 🙁

  10. Hallo Valerie!

    Ich habe noch eine Idee, als Schülerin gehst du doch sicher Zeitungen austragen? Wie wärs wenn du das mal im Kleid oder Minirock ohne Slip machst? Bestimmt aufregend durch die Stadt zu laufen und an Häusern vorbeizulaufen von Leuten die man kennt und bei gelegenheit wenn ein Briefkasten weiter unten ist was vorblitzen zu lassen 😉 vieleicht gibts ja auch irgendwo eine ecke wo man man unbeobachtet ist wenn es dich überkommt…. Ich seh bei uns im ort öfters mal hübsche Mädels die Zeitungen austragen und die idee kam mir dann neulich und musste gleich an Sweet-Stories.net denken 😀 Wär doch mal eine Idee das auszunutzen vorallem wenn es jetz eh drausen Warm ist!

    Liebe grüße
    Ryan

  11. Ich habe es geschafft – ich habe ich meine 52 – jährige Frau dahingebracht, dass sie auch ohne Slip unterm Minirock herumläuft, und zwar nicht nur im Auslandsurlaub, sondern auch in der Freizeit, in der Sadt, im Garten. Lange hat sie sich nicht getraut…

    Ohne BH unter ausgeschnttenen Tops oder aufgeknöpften Blusen, das macht sie ja schon länger – aber nun traut sie sich endlich mehr. Wie oft habe ich sie angebettelt, sich so zu zeigen. Kann sie sich aber auch leisten…

    Neulich saß sie sogar im Wald auf einer Bank, die Beine gespreizt, superkurzer Rock ohne etwas drunter. Als ein Passant, ein Junge so um die 20 vorbeikam, hat sie ihre Beine offen gelassen. Er schaute genau hin. Sogar als er dann sein Handy zückte und von ihrer Pussy Fotos machte, hat sie nicht die Beine geschlossen. Im Gegenteil, sie hat noch ihr Top hochgezogen und ihm ihre kleinen, aber immmer noch sehr festen Brüste gezigt. Als der Junge weg war, habe ich sie schnell oral befriedigt, so nass und heiß war sie.

    Meine Fau und ich hatten abends bei den GEdanken an diese Begebenheit heißten Sex, und der Junge hat sich bestimmt beim Ansehen der Fotos selber befriedigt oder seiner Freundin Spaß bereitet…

    1. Das freut mich natürlich zu hören, ich hoffe es stehen euch noch weitere Abenteuer bevor. Deinen anderen Kommentar habe ich zur Kenntnis genommen und eine Änderung durchgeführt.
      LG
      Larissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.