Mein luftiger Start in den Frühling

girl in white
Bildquelle: © Depositphotos/Efimets Yury

Endlich ist die lang ersehnte Frühlingszeit gekommen, Zeit, es wieder etwas luftiger angehen zu lassen… Ich gebe es zu: in der kalten Zeit habe ich mich mit dem Verzichten auf Unterwäsche doch sehr zurückgehalten. Lieber habe ich mich etwas dicker und kuschelig warm gekleidet, doch jetzt wo die Sonne wieder rauskommt, steigt auch gleichzeitig die Lust und das Verlangen mein süßes Hobby wieder in voller Leidenschaft auszuleben.

Jetzt war es endlich wieder Zeit für ein neues, lang ersehntes unten-ohne-Erlebnis und davon möchte ich euch heute berichten. Es war letztes Wochenende als endlich der wärmste Tag dieses Jahres anbrach. Gefühlt waren es 20 Grad, in Wirklichkeit jedoch nur etwa 10. Dies hielt mich jedoch nicht davon ab, endlich mein luftiges, knielanges Lieblingssommerkleid aus dem Schrank zu holen. Eine dünne Strickjacke drüber, dazu bequeme Flip Flops, fertig war das luftige Sommeroutfit. Es fühlte sich toll und ungewohnt zugleich an: Das luftige Kleid auf meinem (fast) nackten Körper war einfach ein herrliches Gefühl und es kam mir vor, als hätte ich dieses Gefühl seit Ewigkeiten nicht mehr erlebt.

Ich hatte mir vorgenommen in einen nahegelegenen Park zu fahren und dort ein kleines Picknick zu machen. Da ich die Strecke mit dem Fahrrad absolvieren wollte, entschied ich mich, auf Unterwäsche nicht gänzlich zu verzichten, sondern zunächst einen Tanga zu tragen. Der Gedanke, mich diesem später zu entledigen, kreiste jedoch permanent in meinem Kopf und ließ meinen Puls während der Fahrt stetig in die Höhe steigen. Im Park angekommen waren dort komischerweise trotz des herrlichen Wetters sehr wenig Leute zu sehen, was wohl auch daran lag, dass es noch ziemlich früh war. Genauer gesagt, war bis auf zwei Frauchen, welche ihre Hunde spazieren führten, keine Menschenseele zu sehen…

Nachdem auch diese beiden verschwunden waren, fackelte ich nicht lange: Ich setzte mich auf eine Bank, schaute mich dort kurz um und ließ meinen Tanga sanft meine Beine, welche mittlerweile Gänsehaut hatten, hinuntergleiten und diesen -damit ich mir es nicht anders überlegen konnte- im Mülleimer verschwinden… Ich zitterte am ganzen Körper und merkte, wie meine Spalte langsam feucht zu werden begann. Ich war plötzlich wahnsinnig erregt, vergaß alles um mich herum und begann die Kontrolle über mich zu verlieren, was dazu führte, dass ich begann, zärtlich meine Liebesknospe zu streicheln.

Ich konnte es kaum fassen: Nun sitze ich hier mitten im Park auf einer Bank und fingere hemmungslos an mir herum. Irgendwie fühlte ich mich jedoch beobachtet, was dazu führte, dass ich das Ganze schlagartig abbrach. Es sollte sich als richtig erweisen, denn es dauerte keine Minute bis eine kleine Familie und zwei Fahrradfahrer meine Bank passieren sollten. Oh man, wäre das peinlich geworden, doch ich schaltete schnell, schlug meine Beine übereinander und ließ mir nichts anmerken. Das ging gerade noch mal gut. Doch nun hatte ich ein Problem: Ich war wahnsinnig erregt und hätte es mir am liebsten an Ort und Stelle besorgt, doch das war unmöglich, zumal ich langsam merkte, dass der Park sich so langsam füllte. Was nun? Wieder zurück nach Hause und mich dort verwöhnen oder es mir im Park gemütlich machen?

Ich entschied mich für letzteres zumal ich mich ja auch mit entsprechenden Leckereien ausgestattet hatte. Also suchte ich mir ein sonniges Plätzchen, wo ich meine Decke ausbreitete und es mir gemütlich machte. Natürlich musste ich aufpassen, dass niemand mein süßes Geheimnis mitbekam, aber je mehr Leute an mir vorbeikamen, desto erregter wurde ich. Wenn die wüssten… Es war ein herrliches Gefühl, bei sonnigem Frühlingswetter untenrum nackt auf meiner Picknickdecke zu sitzen. Hierbei kniete ich die meiste Zeit, wobei mich die leichte Reibung, welche durch die Berührung meiner nackten Füße mit meiner feuchten Liebesknospe und meinem blanken Hintern entstand, ungeheuer stimulierte! Und alles nur überdeckt von meinem luftigen Kleidchen…

Ich war feucht ohne Ende, doch konnte ich mich natürlich nicht gehen lassen. Im Gegenteil, ich musste immer mehr aufpassen weil der Park zunehmend voller wurde und es sich nach und nach immer mehr Menschen auf der Wiese bequem machten. Trotzdem genoss ich diesen Moment aufs innigste und so verging über eine Stunde bis ich mich entschloss, es nun gut sein zu lassen und mich auf den Weg nach Hause zu machen, wo ich meine Liebesknospe dann so richtig verwöhnen wollte. Doch da war noch ein Problem: Da ich meinen Slip ja bereits entsorgt hatte, hätte ich unten ohne nach Hause radeln müssen, was ich mich aber nicht traute, da ich dann mit Sicherheit sofort zum Orgasmus gekommen wäre!

Also schob ich mein Rad den ca. 3 Km weiten weg nach Hause, wobei es aufgrund des leichten Windes und der Tatsache, dass ich keinen Unterrock anhatte, die ein oder andere brenzlige Situation zu überstehen galt. Ihr könnt euch vorstellen, wie froh ich war, als ich endlich zu Hause angekommen war. Schnell das Fahrrad im Keller abgestellt warf ich mich auf mein kuscheliges Sofa, wo ich mich zu einem der längsten und intensivsten Höhepunkte der jüngsten Vergangenheit streichelte. Es war wirklich ein toller, wahnsinnig aufregender Tag und wenn ich daran denke, dass der Frühling gerade erst begonnen hat, kann ich mir schon vorstellen, dass es ein ganz toller, luftiger Sommer werden wird.

Eure Sigrid

Avatar

Sigrid

Hallo! Ich heiße Sigrid und bin 34 Jahre alt!

19 thoughts to “Mein luftiger Start in den Frühling”

  1. Hallo Sigrid!
    Das ist doch wirklich ein schöner Start in den Frühling!
    Eine schöne Geschichte!
    Ich freue mich auch auf den Sommer und warme Temperaturen.

    Viele Grüße
    Julien

  2. Hallo Sigrid,
    das ist ein klasse Bericht zum Einstimmen auf die warme Jahreszeit und du kannst nun wieder deine slipless Leidenschaft genissen.
    Was ist eigendlich aus der Tratscherei deiner „Feundin“ geworden, hat dich bisher irgend jemand darauf angesprochen?

    Gruß Wilhelm

  3. Vielen Dank für Eure Kommentare 🙂
    @Karl: Zum Glück und etwas überraschend wurde ich seither nicht mehr von irgendeiner „Mitwisserin“ darauf angesprochen. Scheint wohl Gras über die Sache gewachsen zu sein. Auch bei meiner besten Freundin war das bisher kein Thema mehr worüber ich relativ erleichtert bin, aber wer weiß was sie denkt… Egal, Schwamm drüber!
    Ja, endlich ist die warme Zeit wieder gekommen und die Leidenschaft kann endlich wieder ausgelebt werden 🙂 Hatte gerade heute wieder ein tolles Erlebnis… Vielleicht berichte ich davon beim nächsten mal…
    LG Sigrid

  4. He Sigrid!!

    Ist eine schöne Geschichte von dir, na bei dem Wetter was wir heute hatten hier bei uns ist es wieder ein Augenschmaus wie die Frauen wieder auf der Straße umher laufen!!

    Na, ja was ich eigentlich sagen wollte freue mich schon auf neue Geschichten von dir!

    Meine Ex hat die Sache mit dem Reitz noch einen Drauf gesetzt von wegen ohne Höschen aus dem Haus zu gehen die ist gleich ganz nackt durch die Straßen Gelaufen!!

    LG aus Hessen

  5. Hi !

    … tolle Geschichten hier !! … nur manchmal schwächelt die Rechtschreibung !

    aber warum muss sich hier ausgerechnet ein „Karl, Wilhelm“ melden … !!!?????

    manchmal haben manche Zeitgenossen ‚gewisse‘ Vornamen … !!! (z.B. Karl-Wilhelm … )

    nun ja – gruß etc. p.p.

  6. Finde ich klasse deine Texte, ich gehe immer ohne Slip und ohne Nylons und kenen alle Vorfälle und Freuden die hier geschildert werden, hoffentlich steckt ihr noch mher Fraune an, ich versuch mein Glück ja auch öfters bei anderen Fraune ÜBERZEUGUNGSARBEIT zu leisten, aber die Resonanz ist oft gering.

  7. Hallo Sigrid!
    Da freue ich mich aif deine neuen erlebnisse. Würde ja gern mitschreiben, aber das geht ja hier leider nicht! Hast du vielleicht lust mir ne Mail zu schreiben?

    Lg Jan

    Zum Schluß kurz noch etwas zu Michaela…
    Schreib doch deine Erlebnisse auch hier rein! Bin gespannt was du so erlebt hast!
    Oder schreib mir mal eine Mail an Kleenerer@yahoo.de
    Freue mich auf post von euch…

    Lg und Bussi

  8. Liebe Sigrid, lieben Dank dass Du uns an Deinem Erlebnis teilhaben lässt! Gerade die Verbindung nackte Muschi mit nackten Füssen ist sehr geil, vor allem bei Temperaturen von um die 10 Grad!! WOW!!! Ich bin ein Riesen Barfuss Fan und gehe gerade im Sommer oft barfuss und nackig unter meiner Leinenhose raus. ENJOY and KISS :-), Dein Flip

  9. Hallo du
    Eine richtig geile und erregende geschichte. Wirde gerne mehr sowelche gut erzählten geschichten hören wollen.
    War das geil dich selbst zu befriedigen?

  10. Hi sigrid
    wieder mal eine SEHR GUTE, ERREGENDE, GEILE Gedchichte=Weiter so
    Das nächste mal, könntest du ja auch in ein etwas entfernteres Städtchen mit einem Park oder so etwas ähnlichen fahren und da dann dich komplett nackt ins Gras legen und dir einen besorgen ?
    LG
    Nicolas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.