Ab in den Park!

sexy_girl_minirock
Bildquelle: © Depositphotos/Kristina Afanasyeva
Ich knüpfe hier mal direkt an meine erste Erzählung an! Wie ich schon schrieb, genoss ich das Gefühl, ohne Slip unterm Rock, nachhause zu laufen. Glücklicherweise hatte ich an diesem Nachmittag sturmfrei. Und so schmiss ich mich erstmal aufs Sofa, starrte an die Decke und ließ meinen Gedanken freien Lauf. Meine Gefühle fuhren Achterbahn. Immer wieder grübelte ich, ob nicht doch vielleicht jemand etwas gesehen hatte. Und dann noch die Situation mit dem Jungen, der mir unter das Röckchen fasste und für einen sehr kurzen Moment meine Perle berührte. Mit Sicherheit hatte er dies zwar gar nicht wirklich realisiert, aber für mich war diese Schrecksekunde und das daraus resultierende Gefühl um so größer! Irgendwie schämte ich mich für die ganze Situation, doch auf der anderen Seite machte mich dieses Verbotene total heiß!

Ich sprang vom Sofa auf, ging in mein Zimmer und stellte mich vor den großen Spiegel. Ich betrachtete mich von allen Seiten. Dann hob ich mein Röckchen immer wieder kurz hoch. Es fühlte sich so heiß an! Ich war übrigens damals wie auch heute nicht komplett rasiert, über meiner Perle hatte bzw. habe ich einen kleinen Schamhaarstreifen, auf den ich total stolz bin, da meine Schamhaare, genau wie meine normalen Haare, rötlich sind.

Ich drehte mich wieder vor dem Spiegel und hob dabei mein Röckchen hoch. Es war so erregend! Dann kam ich auf die Idee, warum eigentlich nicht komplett auf Unterwäsche verzichten? Und schon war es passiert: Ich zog mein Top aus, entledigte mich meines BHs und zog mein Top wieder an. Wieder betrachtete ich mich im Spiegel und ging ein paar Schritte durch die Wohnung. Ich spürte in mir ein Gefühl, dass dies genau das war, was mir noch zu meiner Lebenseinstellung fehlte!

Nun zog es mich nach draußen. Ich wollte auffallen, mit meinem neuen Look die spießige Gesellschaft provozieren. Draußen war nach wie vor ein herrlicher Sommertag und es war mittlerweile auch recht heiß geworden. Ich beschloss etwas durch die Gegend zu laufen und das luftige Gefühl zu genießen. Wobei es anfangs eher ein unsicheres und sehr aufregendes Gefühl war. Nachdem ich mich etwas an das luftige Gefühl gewöhnt hatte, fiel mir aber auch auf, dass ich mit meinem Look eigentlich gar nicht so sehr provozierte. Zwar war mein Äußeres schon sehr auffällig, aber dass ich keine Unterwäsche anhatte, konnte man vielleicht nur bei meinem Top erahnen und das auch nur bei genauerem Hinsehen. Wirklich provoziert wurde also niemand durch meinen Verzicht auf Unterwäsche.

Mittlerweile war ich in einem kleinen Park angelangt, in dem sich einige Leute sonnten und den schönen Sommertag genossen. Glücklicherweise gab es in dem kleinen Park einige Bänkchen und so ergatterte ich mir ein freies Plätzchen und beobachtete die Leute. Dabei bemerkte ich, dass mein kurzes Röckchen und meine nackten Beine auf das männliche Geschlecht eine gewisse Faszination auslösten. Ich amüsierte mich köstlich bei jedem männlichen Wesen, das vorbeilief und mit Stilaugen auf meine Beine starrte. Ich blieb also erst einmal einige Zeit auf dem Bänkchen sitzen und genoss die Situation.

Natürlich wurde ich nun immer heißer und als ich mich für einen Moment unbeobachtet fühlte, öffnete ich ganz leicht meine Beine, sodass etwas Luft an meine Perle kam. Einfach ein herrliches Gefühl, bis dann auf einmal etwas sehr Unerwartetes passierte. Gerade als ich mich wieder unbeobachtet fühlte und etwas mit meinen Beinen spielte, kam plötzlich ein leichter Windstoß und blies mein Röcken nach oben, so dass meine Perle auf einmal komplett zu sehen war. Mir wurde heiß und kalt vor Schreck und geistesgegenwärtig streifte ich mein Röckchen schnell wieder nach unten. Glücklicherweise hatte es wohl niemand bemerkt.

Zu nachlässig durfte ich bei dieser Sache also nicht werden, sonst könnte nach der peinlichen Situation im Bus schon gleich die nächste folgen. Nach dem Schock achtete ich nun etwas genauer auf mein Röckchen. Mittlerweile war es auch schon recht spät geworden und ich beschloss, mich auf den Heimweg zu machen. Da es nun doch schon etwas windiger war, musste ich ziemlich gut auf mein Röckchen achten. Immer wieder hatte ich das Gefühl, dass mein Minirock ganz leicht nach oben flatterte. Und dann sollte auch noch ein weiterer dummer Fehler folgen: Bei einem meiner Schuhe gingen die Schnürsenkel auf und ich ging natürlich ohne zu überlegen in die Hocke und band mir den Schuh. Als ich dabei an mir runtersah, bemerkte ich auch schon meinen Fauxpas: In dieser Position konnte man mir natürlich perfekt unter den kurzen Rock schauen, direkt auf meine Perle. Gerade als ich diesen Fauxpas bemerkte, pfiffen mir auch schon zwei junge Männer zu, die gerade mit dem Fahrrad an mir vorbeifuhren! So schnell war ich noch nie aus der Hocke wieder aufgestanden. Oh Gott, wie peinlich. Nur gut, dass die zwei einfach weitergefahren sind.

Mir wurde ein weiteres Mal bewusst, dass ich besser aufpassen musste, sonst würde ich von einer peinlichen Situation in die nächste stolpern. Ich war echt froh als ich endlich zuhause war. Trotzdem stand für mich fest: Das ist genau mein Ding! Ich wollte einfach anders sein, nicht gewöhnlich, nicht spießig! Und mir war auch klar, dass ich damit irgendwie provozieren wollte! Mehr erzähle ich euch das nächste Mal!

Pia ^-^

Pia

Pia

Hi! Mein Name ist Pia, ich liebe es mit meiner Zeigefreudigkeit zu provozieren. Ich liebe außerdem den Punkstyle! Bin 23 Jahre alt.

44 thoughts to “Ab in den Park!”

  1. Eine wirklich coole Geschichte. Ich kann es kaum noch erwarten das es endlich wieder warm wird, damit ich auch wieder „unten ohne“ rumlaufen kann.

  2. Hallo Pia, ich finde deine Ansicht klasse und zugleich bewundernswert. Ich denke wir leben in einer Gesellschaft, die trotz aller Moderne doch recht spießig ist bzw. darauf aus ist so zu wirken, auch wenn die Einstellung in Wirklichkeit eine andere ist. Perfektion ist das Stichwort! Ich glaube, daß in Wirklichkeit viele die gleiche Einstellung haben wie du, es aber verdrängen weil es halt nicht dem Bild unserer Gesellschaft entspricht und somit ihr wahres Ich nicht ausleben. Das ist meine Meinung als ein Person, die seit Jahren Single ist und in dieser Zeit ihre wahre Identität erkannt hat und mittlerweile auch intensiv auslebt. Diese Freiheit zu genießen ist ein Prozess, der sich bei mir auch erst in den letzten Jahren entwickelt hat.Von daher bewundere ich dich daß du bereits in jungen Jahren deinen Weg gefunden hast. Ich glaube, daß viele Menschen gerne so sein würden wie du, aber letzlich davor abschrecken aus Angst, nicht der Gesellschaft zu entsprechen. Vor etwa 2 Monaten hatte ich ein ähnliches Erlebnis im Park, Ich machte mich von der Arbeit auf den Weg zu einer Freundin und war an diesem Tag wuschig ohne ende, Der Weg führte mich ebenfalls durch einen Park und mein Glück war, dass es bereits dunkel und der Park völlig leergefegt war. Auch an diesem Tag hatte ich meine Halterlosen an und so ergab sich die Möglichkeit. mich spontan von meinem Slip zu befreien und mich hinter einer Bank zum Höhepunkt zu massieren. Es war unbeschreiblich schön! Vor Jahren wäre dies noch undenkbar gewesen aber mittlerweile habe ich erkannt, daß man nur einmal lebt und das Leben auch nutzen sollte seine Vorlieben nicht zu unterdrücken sondern auszuleben. Ich glaube da bist du auf einem sehr guten Weg.
    Liebe Grüße Sigrid

  3. Hi Pia, Wollt mal fragen ob du daheim auch ohne Slip unterm Minirock rumläufst?
    Und wann kommen weitere geschichten?! Bin Gespannt 🙂

  4. Find ich Klasse 🙂 wie ist das bei dir, machst du es generell wenn es warm ist oder trägst du auch mal wenns wärmer ist einen slip? man wo findet man so mädchen wie dich… 🙂

  5. Wiedermal eine richtig geile geschichte. Du kannst das so geil beschreiben. Weiter so und kanns kaum erwarten auf ne neue story. Wäre so gerne eine der 2 jungen gewesen aufm fahrrad =D

  6. Hallo Pia,
    hast schon lange nichts mehr hören lassen. Ich hatte es zwar schon einmal geschrieben, aber antworte doch mal wieder oder berichte doch mal wieder über ein neues Erlebnis von dir.
    Gruß Karl

  7. Pia? Bist du wirklich 19 Jahre alt oder ist es lediglich dein Pseudonym, denn ich selbst bin 21 Jahre alt und ich würde dich super gern mal kennenlernen! Es gibt wenige Frauen die sich selbst in solch einer gut geschrieben Geschichte präsentieren können, aber du kannst das! Für mich würde ein Traum in Erfüllung gehen, eines Tages mal mit dir schreiben zu können oder dich gar in echt mal zu sehen! Ich selbst liebe Freizügigkeit, nur wird es bei Männern grundsätzlich anders angesehen als bei Frauen, da Männer in einer größeren Anzahl, viel öffentlicher mit Perversen Themen umgehen. Ich selbst würde mir wünschen eine Frau zu sein, da es sicherlich mehr Vorteile für solche Bereiche hat. Ich selbst arbeite als Model und gleichzeitig auch als Fotograf, somit sehe ich sehr viele Frauen oder auch Männer öfter mal nackt und mittlerweile reizt es einen nur noch sehr wenig. Umso spannender finde ich deine Erfahrungsberichte und ich wünschte mir, vielleicht mal diese mit dir austauschen zu können! 🙂

    Mach weiter so und ich hoffe du bleibst wie du bist.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Phillip

    1. Hallo Phillip,
      vielen Dank für Deinen süßen Kommentar. Ich werde im Mai 20. Kann mir gut vorstellen, dass es als Mann nicht so einfach ist mit der Freizügigkeit. Du kannst mir ja gerne hier in den Kommentaren als schreiben. Hatte in den letzten Monaten sehr wenig Zeit, um mal wieder ein Erlebnis von mir zu schildern. Vergangenes Jahr war ich an einer Anime Cosplay Veranstaltung (ohne Slip :P). Ich schaue mal, dass ich dies in Kürze mal auf Papier bekommen 🙂
      LG
      Pia

  8. Hallo Pia,
    hast du denn schon Zeit gefunden und was Neues aufgeschrieben
    oder an eine Fortsetzung deiner letzten drei Storys gedacht?
    Deine Berichte waren nähmlich sehr ansprechend und würden vielleicht auch den ein oder anderen Girl mut machen oder anstoß geben mal slipless aus dem Haus zu gehen.
    Gruß Karl

    1. Hallo Karl,

      ich habs gemacht!
      Zunächst möchte ich sagen, dass das hier eine tolle Seite ist, von Frauen für Frauen, auch wenn hier natürlich Männer mitlesen. Mich machen diese Geschichten an, deshalb lese ich sie ja, warum nicht auch Männer?
      Heute Morgen las ich die Geschichte von Pia, um mir ein bisschen mehr Lust zu machen, und las auch die Kommentare.
      Und als ich deinen las, dass Pias Geschichte vielleicht auch andere anregen könnte auch ohne Slip rauszugehen, hab ich gedacht, warum eigentlich nicht? Du bist sonst immer so brav!
      Aber mit Kleid, das wollte ich dann doch nicht.
      Also Schlafanzug aus und ab in meine Hot Pants, ohne Slip versteht sich. Ein bisschen problematisch war keine Haare in den Reisverschluss zu kriegen, weil die Hose ist sehr eng und ich muss beide Seiten zusammenziehen um den Reisverschluss zu zukriegen. Eigentlich hätte ich eine dritte Hand gebraucht.
      So bin ich dann ins Seminar, Top und BH hatte ich natürlich auch an, ohne BH, das wäre bei meiner Oberweite zu gewagt. Jetzt nicht dass du denkst dass ich so einen Hängeoschie habe. Im Gegenteil, er ist richtig fest, aber eben auch nicht gerade klein. Wenn ich ehrlich bin ich bin schon ein bisschen stolz auf meine Busen, auch wenn ich das nie so laut sagen würde.
      Ich bin ja sonst recht schüchtern, zurückhaltend, aber heute fühlte ich mich super, ich glaube es war das Gefühl „wenn ihr wüsstet!“. Ich glaube das hat einige irritiert in der Uni, dass ich heute viel selbstbewusster aufgetreten bin.

      Es war bestimmt nicht das letzte Mal ohne Slip. Vielleicht schon morgen? Mal sehen. Aber mit Kleid, so dass man womöglich meine Muschi sehen könnte, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

      So long,
      Uli

      1. Hi Uli

        schöne Geschichte. Wäre toll, wenn du hier noch öfter von deinen Erlebnissen berichten würdest.

        Ich besuche die Seite schon seit einigen Jahren und finde sie echt toll. Mir gefällt die niveauvolle Art, wie die Autorinnen von ihren Aktionen berichten. Und mir gefällt, dass das Thema Slipless aus seiner Schmuddelecke geholt wird.

        Mein Tipp: Lese alle Geschichten. Die Bloggerinnen gehen dieses Hobby teils sehr unterschiedlich an. Vielleicht sind ein paar Sachen dabei die du auch ausprobieren möchtest.

        Es würde mich freuen, wenn ich noch öfter von dir lesen könnte.

        Gruß Flo

      2. Hi Uli

        mir ist gerade noch eine Idee gekommen. Falls du es noch für zu gewagt hältst, ohne Slip unterm Kleid oder Rock raus zu gehen, könntest du einen extrem knappen Slip tragen. Such mal bei Ebay nach den Begriffen „Micro String“ oder „Perlenstring“.

        Gruß Flo

        1. Hallo Flo,

          findest du wirklich gut was ich geschrieben habe?
          Also ich hab mal gegoogelt, einen Micro String könnte ich mir ja noch vorstellen, aber ein Perlenstring? Ist das nicht eher was für intime Stunden zu zweit? Hast du schon mal so was getragen? Wie fühlt sich das an?
          Ich hab jetzt beschlossen, zuhause mit Rock ohne was drunter rumzulaufen, und auch ohne Schlafanzughose zu schlafen, um mich daran zu gewöhnen. Ihr macht mir echt Mut!
          Ich habe das spannende Gefühl was neues zu entdecken, an mir zu entdecken…

          So long,
          Uli

          1. Hi Uli

            erst mal vielen Dank, dass du geantwortet hast. Das freut mich sehr.

            Und ja klar, liest sich gut. Du musst auch keine Schriftstellerin sein um hier schreiben zu können, im Gegenteil.
            Ich finde deinen Schreibstil sehr gut. Das liest sich als würde der Blogger einem gegenüber sitzen und frei erzählen was er erlebt hat. Da kann man sich als Leser viel besser in die Gedanken der Autorin hinein versetzen.

            Wenn ein Bericht zu kompliziert geschrieben ist, ist das nicht gut.

            Wie sich ein Perlenstring anfühlt kann ich nicht sagen, da ich ein Mann bin. Du hast schon recht es ist wohl eher für intime Stunden gedacht. Ich an deiner Stelle würde trotzdem mal ausprobieren einen in der Öffentlichkeit zu tragen.

            Und wenn das nichts für dich ist kannst du ihn immer noch für andere Gelegenheiten nutzen.

            Ich habe mich aber mal in einem Forum informiert weil ich mich gefragt habe wie sich ein Perlenstring anfühlt.
            Einige Frauen haben berichtet dass das sehr angenehm ist.
            Am besten lassen sich demnach die Modelle von Bracli tragen. Sind nicht ganz billig aber ich finde ab und zu kann man sich so was schon mal gönnen.

            Und wenn du immer noch skeptisch bist vergiss nicht: Du kannst dir auch vorstellen ganz nackt unterm Rock zu gehen, wieso dann nicht damit?

            Eine andere Idee hätte ich auch noch, damit du dich an das Gefühl gewöhnen kannst. Nachts im Nachthemd ohne Unterwäsche schlafen.

            Gruß Flo

          2. Hi Uli

            Mir ist noch was eingefallen. Von Wicked Weasel gibt es einige interessante Strings. Die Homepage heiß wickedweasel.com.

            Und wenn du willst, kann ich dir noch ein paar Ideen schreiben. Ich besuche die Seite fast täglich, wenn du mir schreibst kannst du spätestens nach zwei Tagen mit einer Antwort rechnen.

            Gruß Flo

  9. Hallo Uli,
    aller anfang ist schwer. Gratuliere das du den Mut gefunden hast den Slip weg zu lassen. Taste dich mit kleinen Schritten voran. Probier es mal mit einen längeren Rock der beim Sitzen noch übers Knie reicht. Dann kanst du zB. mal mit einen Kürzeren Rock unternehmungen machen bei denen du dich eigendlich nit setzen must, wie einkaufen oder Sparziergang im Park oder Wald. Wie gesagt, taste dich langsam an die Sache ran.
    Gruß Karl

    1. Hallöchen nochmal,
      Uli, dein Bericht vom ersten mal ohne Slip liest sich natürlich gut. Es wäre super, wenn du von deinen nächsten Abenteuer auch wieder einige Zeilen niederschreiben würdest. Somit machst du anderen wiederum Mut auch mal zu probieren, den Slip weg zu lassen. Und wer weiß vielleicht hast du mit der Zeit so viel Freude daran ohne Slip unterwegs zu sein das du hier dann als Blogger deine Erfahrungen und Erlebnisse schreibest.
      Gruß Karl

  10. Hallo Karl,
    ich musste doch mal nachschauen, ob du mir geanwortet hast. Hätte ja sein können, dass du, dass alle das nur blöd finden was ich schreibe. Wenn ich das jetzt noch mal lese, da habe ich ja ganz schön drauf los gelabert.
    Aber dass ich hier veröffentlichen soll, na hör mal, ich bin doch keine Schriftstellerin! In Deutsch da war ich in Rechtschreibung war immer top, aber bei Aufsätzen, frag nicht!
    Na, jedenfalls war heute wieder sliplos unterwegs in den Hot Pants. Den Jeansstoff so direkt auf der Haut, das ist schon ein Feeling. Und noch besser das „wenn ihr wüsstet“-Feeling.
    Das Haar-Problem, das mit dem Reisverschluss, habe ich jetzt auch gelöst. Ich lege einfach ein Tuch dazwischen, zieh den Zipper hoch, Tuch raus und fertig.
    Mehr als 2 Tage kann ich die Hose ohne Slip aber nicht anziehen, dann muss sie in die Wäsche. Ich glaube ich brauche deutlich mehr Hosen.
    Die Idee mit im Wald spazieren gehen, also mit Rock und ohne Slip, das ist eine gute Idee, ich glaube das probiere ich am Wochenende mal aus , wenn das Wetter nicht zu schlecht ist. Oder gerade dann, dann ist niemand unterwegs. Ich möchte doch wissen, wie sich das anfühlt, ungefilterte Luftkühlung unterm Rock.
    Stichwort Filter: Werden die Texte hier gefiltert? Ein Wort von mir wurde ausgesternt, nur das M war noch da.

    So long,
    Uli

  11. Hallo Uli,
    ob die Texte gefiltert werden weiß ich nicht. Beim Tragen von Hosen ist klar das du die als Frau nach zwei Tagen Wechseln must. Wegen den Themperaturen bei den Outdoor-Aktionen must du entscheiden ab wann es dir zu kühl ist. Bei meiner Liebsten ist so bei 18 Grag eine Grenze an bei der es ihr dann zu Kühl ist mal ohne Slip aus dem Haus zu gehen. Was das Haar-Problem angeht; Meine Liebste war früher auch nicht so fürs rasieren, erst nach dem ich sie langsam daran gefüht hab, rasiert sie sch nun von selbst total. Du must dich ja nun nicht gleich rasieren, stutze doch einfach nur die zu langen Haare ein wenig. Und nochmals zu deinen Bericht er liest sich wirklich schön. Und lass es eben langsam angehen. Eben bei Spaziergängen im Wald mit Röcken in den Längen die hast oder eben du kaufst dir zum Probieren und herantasten ein längeren Rock. Meine Liebste hat sich auch erst langsam an das ohne Slip aus den Haus gehn herangetastet. sie macht das zwar heut auch nicht täglich aber eben doch öfter mal. Je nach dem was sie / wir so machen. Dabei varieren die Rock und Kleidlängen von Handbreit unterm Knie bis hälfte Oberschenkel, also keine richtigen Miniröcke oder Minnikleider. Bei den langen Sachen ist es für sie heute überhaupt kein problem ohne Slip unterwegs zu sein. Selbst bei besuchen im Familienkreis hat sie den Slip schon weg gelassen oder dort wieder ausgezogen und in ihre Tasche oder Rucksack gepackt. Was das zufälige „erwischt“ werden angeht, so achtet sie im allgemeinen nicht direkt bewusst darauf das Dritte nichts sehen. Wie gschon von mir geschrieben taste die Langsam an das Thema heran.

  12. Hallo nochmals,
    entschuldige Uli, war vorhin eigendlich noch nicht fertig mit schreiben, musste aber zur Arbeit. Bei der länge von Röcken und Kleidern muss ich mich noch ein wenig korigieren, sie hatt natürlich auch noch zwei längere Röcke und ein längeres Kleid. Und anders herum auch noch ein super knappen Mikrorock bzw ein Lederdress aber nur für daheim wenn wir alleine sind. Dass das Rasieren des Intimbereichs nicht jedermans sache ist ist mir klar, aber hir gilt auch nur es mal versuchen und erforschen wie du dich dabei fühlst.
    Ideen was du noch ohne Slip umsetzen kannst. hab ich auch noch; so könntest du ja auch nach den Vorlessungen an der Uni auf die Toilette gehen und dich fürden Heimweg des Slips entledigen. Falls jemand den du kennst es trotzddem mitbekommt das du ohne Slip unterwegs bist, sagtst du einfachdas die beim Toilettengang der Slip auf den Boden gekommen ist und irgendetwas auf den Boden war was an den’Slip gekommen ist. Oder der Tip den ich Valerie gegeben hatte, ins Schwimmbad gehen, bikini unterm Kleid oder Rock anziehen und Ersatzslip „aus versehen“ daheim lassen, kann man den Freundinen auch glaubhaft rüber bringen.
    Gruß Karl

  13. Hallo Karl und Flo,

    im Moment liege ich auf meinem Bett auf dem Bauch, im Schlafanzug, das Notebook vor mir und schreibe. Der Schlafanzug – ich liebe Herrenschlafanzüge – besteht seit gestern nur noch aus dem Oberteil, die Hose habe ich direkt in die Wäsche befördert. Und wenn ich mich in Gedanken am Hintern kratze, bin ich erst überrascht, nackte Haut zu spüren, dann muss ich an euch beide denken.
    So, ich antworte euch jetzt einfach mal zusammen, wenn das für euch ok ist. Zunächst mal Flo, tut mir leid, dass ich gedacht habe du bist eine Frau. Ich hatte mal eine Freundin die hieß Flo. Und als du mir die String-Tangas empfohlen hast, dachte ich natürlich, du tust das aus eigener Erfahrung. Überhaupt finde ich es witzig, dass ihr als Männer so gute Tips habt für mich.
    Im Moment gehe ich immer ohne Slip raus, aber eben in Jeans so dass nichts passieren kann. Ehrlich gesagt habe ich gestern und heute gar keinen Slip angehabt. Ich weiß nicht warum aber es erregt mich, keinen Slip mehr zu tragen. Vielleicht bin ich ja pervers?
    Und am Wochenende will ich es ja mal mit einem langen Rock probieren, im Wald spazieren gehen, Samstag oder Sonntag, je nach Wetter. Ich werde mit der Tram rausfahren und hinter einem Busch den Slip ausziehen. So habe ich es jedenfalls vor.
    So Tangas sind glaube ich im Moment nicht so meine Sache, vielleicht später einmal.
    Wegen Intimrasur habe ich heute mal gegoogelt, und ich war echt überrascht wie verbreitet das wohl ist. Auf einer Seite stand, dass 66 % der Frauen und auch der Männer sich rasieren, auf einer anderen war von sogar von 88 % die Rede. Es kann doch nicht sein, dass das alles Flittchen sind, oder? So hat das meine Mam gesagt, das machen nur Flittchen. Ich hab das so übernommen, ohne darüber nachzudenken, aber jetzt denke ich darüber nach.

    Und denken macht mich immer sofort müde….

    In dem Sinne, gut Nacht
    eure nachdenkliche Uli

  14. Hi Uli

    vielen Dank dass du geantwortet hast. Das freut mich sehr. Und es macht nichts, dass du mich für eine Frau gehalten hast.

    Ich muss nochmal sagen, dein Schreibstil gefällt mir sehr. Sehr sympathisch und man hat den Eindruck als wäre man dabei. Es würde mich sehr freuen wenn du dich hier als Autorin anmelden würdest. Wäre auch interessant da du im Moment erst anfängst, dann könnte man beobachten wie sich dein neues Hobby (kann man das so sagen?) entwickelt.

    Und es hat absolut nichts mit pervers zu tun, wenn es dich erregt auf Slips zu verzichten.

    Und wenn du auf einen Slip unterm Rock verzichtest und der Rock bis zu den Knien oder weiter reicht, denke ich nicht dass andere etwas sehen können. Und wenn du es mal mit Strings versuchst, denke ich mit Rasur wäre das deutlich angenehmer.

    Und wo ich gerade dabei bin, eine Intimrasur hat nichts mit Flittchen zu tun. Mittlerweile machen das die meisten Frauen, auch viele Männer. Ich rasiere mich ebenfalls und kann es nur weiterempfehlen. Es sieht schön aus und fühlt sich auch toll an. Besonders im Sommer ist es deutlich angenehmer.

    Zum Schluss hätte ich noch ein paar Anregungen. Von Wicked Weasel gibt es nicht nur Unterwäsche, sondern auch Bikinis, Kleider, Röcke, Tops, Hot Pants und Hosen. Eher leger bis sexy, nicht alles ist für den Alltag geeignet.
    Aber für den Urlaub oder zum Schwimmen gehen, oder für Zuhause. Würde ich auf alle Fälle mal ansehen.

    Wenn du mal einen Rock oder ein Kleid anhast und nicht ganz auf etwas drunter verzichten willst, könntest du darunter eine Strumpfhose ohne Slip oder auch einen transparenten Slip anziehen.

    Gruß Flo

  15. Hi Flo,

    bin gerade von meinem ausgedehnten Spaziergang zurück, der Rock ging bis zu den Knöcheln. Zum Glück war es ja trocken, wenn auch kalt und windig. Hat alles wie geplant geklappt. Den Leuten, die mir entgegenkamen, habe ich immer in die Augen geschaut, ob sie was ahnen. Die haben aber alle ganz freundlich gegrüßt, als ob nix wär.
    Da hab ich mich entschlossen, den Slip auch auf der Heimfahrt aus zu lassen. Ich bin richtig euphorisch und stolz auf mich, dass ich das gewagt habe. Ging auch alles glatt.

    Ich muss Schluss machen. Gleich treffe ich mich mit Kommilitonen. Da zieh ich wieder eine Jeans an…

    So long
    Uli

    1. Hi Uli

      freut mich dass das so gut geklappt hat. Was ich interessant finde ist, dass du geschaut hast ob andere dir was ansehen können. Die Bloggerinnen haben auch alle davon berichtet, dass sie beim ersten Mal ohne Slip dachten, andere könnten ihnen ansehen dass sie keine Unterwäsche tragen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einer Frau ansieht, ob sie einen Slip trägt oder nicht. Mit Sicherheit gibt es in deinem Umfeld auch andere Frauen, die mal auf Unterwäsche verzichten, du weißt es nur nicht.

      Willst du vielleicht etwas detaillierter von deinem Ausflug berichten? Das wäre sehr nett.

      Gruß Flo

      1. Hallo Flo,

        Wicked Weasel hat es dir wohl angetan?
        Mein Geschmack ist das nicht, das durchsichtige Zeug, jedefalls nicht in der Öffentlichkeit.
        Trägt deine Liebste denn so was?
        Und Du bist bestimmt Mitglied im Wicked Weasel Mikrominiclub, du Schlingel!

        So long,
        Uli

        1. Hi Uli

          sehr schöner Bericht, würde mich freuen wenn du noch öfter berichten würdest.
          Das mit Wicked Weasel war einfach eine Anregung, wollte ich mal erwähnt haben. Eine Liebste gibt es leider nicht.

          Darf ich dich fragen, was du studierst? Larissa studiert ja auch, wer weiß vielleicht seid ihr an derselben Uni.

          Und hast du schon Berichte von den anderen Autorinnen gelesen?

          Gruß Flo

  16. Hallo Uli,
    es ist schön zu lesen, dass du dein Vorhaben mit den Spziergang im Wald umgesetzt hast und sogar ohne Slip den Heimweg angetretten hast.
    Noch einige Sätze zu deinen Befürchtungen das andere Leute es mitbekommen das du ohne Slip unterwegs bist.
    Bei Kleidern oder Röcke solltest du darauf achten das sie auch bei Sonnenschein nicht durchscheinend sind. Meine Liebste hat z:b: einen Rock der bei Sonnenschein zum Durchschimmern neigt. Diesen trägt sie ohne Slip nur wenn wir mal bewusst einen frivolen Ausflug machen. Auch bei knielangen Röcken ist es im normalfall noch nicht so gefährlich ohne Slip einblicke zu gewären. Als ich sie vor einigen Jahren das erste Mal dazu bewegen konnte mal ohne Slip unterwegs zu sein, hat sie sich noch recht bezungen bewegt. Aber mit der Zeit fing sie an sich ohne Slip immer unbezwungener zu bewegen. Wir waren z.B. letzten in einen Möbelhaus um einen Kinder-Schreibtischstuh zu kaufen. Dabei hatte sie nur ohne Slip ein leichtes Sommerkleid an welches eine Handbreit über ihren Knie endete. Sie hat sich dabei ganz normal und unbezwungen bewegt und auch überall hingesetzt und das obwohl sie eigendlich immer bedacht ist das Dritte es nicht mitbekommen dass sie ohne Slip unterwegs ist. Wenn ich weiß, das sie ohne Slip unterwegs ist, beobachte ich sie ja dann doch genauer und wie sie sich dann bewegt. Es kommt trotz des kurzen Kleides, doch äusserst selten vor, dass man sieht das sie ohne Slip unterwegs ist. Nur wenn sie auf einen Podest sitzt oder sehr tief sitz und ihre Knie entscheident höher sind als iher Hüfte und man ihr dann gegenüber sizt oder steht kann man es mitbekommen das sie keinen Slip trägt.
    Du warst ja nun schon mehrmals in Hosen ohne Slip unterwegs, nun erschrecke aber nicht was ich jetzt schreibe. Eher sieht man bei Jeans und anderen Hosen ohne Gummibund und dazu ein kürzeres bzw. nur normal langes Oberteil an hat, wenn jemand keinen Slip trägt, als wie beim Tragen von Kleidern oder Röcken. Unterwäsche hat im normalfall ein Gummibund und liegt bei allen bewegungen am Körper an. Beim Sitzen rutscht aber der Hosenbund einer Jeans oder Hose dann hinten nach unten und steht weit ab. Da der Slip dabei aber nicht nach unten rutscht sieht man, je nachdem wie tief man sitzt und wie lang das Oberteil ist nun ob jemand einen Slip trägt oder nicht. So konnte ich heute bei unsere Nachbarin die an der Buddelkiste sass gut mitbekommen das sie keinen Slip unter ihrer Jeans trug. Mich selber stört es nicht, wenn man sieht ob ich einen Slip trage oder nicht. Selbst meine Schwägerin stellte letztens so fest das ich ohne Slip unterwegs war. Ich hoffe du ärgerst dich jetzt nicht, das du nun schon öfters in Jeans ohne Slip unterwegs wast. Mache dir bewusst, dass es ein Unterschied ist, ob in einer Jeans die im Schritt geschlossen ist, jemand von hinten sieht das er erst einmal keinen Slip sieht, die meisten Menschen regestrien dann nämlich nicht, das der andere keinen Slip trägt, oder ob du nun eine Kleid oder Rock trägst und jemand durch zufall für ein-zwei Sekunden oder auch nur für den Bruchteil einer Sekunde doch mal einen direkten Blick auf deine nackten Schritt erhaschen kann.
    In meinen Augen war daher dein Spaziergang und der anschliessende Heimweg erheblich gewagter. Selbst wenn an den Vortagen jemand in der Uni mitbekommen hat das du unter deiner Jeans keinen Slip anhattest solltest Du dich nun nicht dafür schämen oder schellten. Was meinst du wie viele von den anderen Kommilitonen unter ihren Hosen, Kleidern oder Röcken ohne Slip unterwegs sind. Daher verliere nicht deinen Mut auch weiterhin mal ohne Slip unterwegs zu sein.
    Was das Thema mit der Intimrasur angeht, so sind meine Liebste und ich beide im Imtimbereich komplett rasiert. Meine Liebste rasiert sich auch unter den Achseln und an den Beinen. Früher war meine Liebste total gegen das rasieren heute findet sie es auch erotischer und auch hygenischer. Erotischer vor allem, da die Haut im Intimbereich alles intensiever überträgt als wie mit Haaren. So spürt sie beim Tragen von Röcken oder Keidern ohne Slip Luftzüge im Schritt.
    Wenn du zu den Entschluus gelangen solltest dich auch rasieren zu wollen, dann solltest du zuvor lange Haare im Intimbereich mit einer Scherre kürzen. Zuvor solltest du zudem erste Rasierversuche an den Beinen machen. Dabei kannst üben wie du den Rasierer bei Unebenheiten und Hautfalten führen musst. Keine Angst kleine Schnittwunden kommen auch noch nach einigen üben vor, aber eben keine gröberen mehr. Meine Liebste und auch ich haben auch heute noch ab und an ganz kleine Schnittverletzungen im Intimbereich. Diese tuen aber nie weh und sind nach 6 Std nicht mehr so zu sehen. Als Rasiercreame benutzen wir selber Babyschampo. Würde aber Dritten ersteinmal zu einen Rasiergel oder -schaum für empfindliche Haut rahten. Zum Thema Intimrasur-frisur kannst du auch viel im Internet nachlesen.
    Also nicht den Mut verlieren, horche in dir rein probiere was dir zusagt und was du dabei empfindest und enscheide dann was du weiter machen willst.
    Gruß Karl

  17. Hallöchen nochmals Uli,
    sei beruhigt, bis auf den Fall mit den Hosen den ich beschrieben hab, es ist für Fremde sehr schwer Frauen anzusehen ob sie einen Slip tragen oder nicht. Eher kann mann mit gewissheit dann schon sagen wann Frauen einen Slip tragen, nämlich dann wenn der sich durch einschneiden deutlich am Körper abzeichnet.
    Bei meiner Liebsten kann ich es auch nur beim ihren Sommerkleid und wie es sitzt erkennen ob sie einen Slip trögt oder nicht, bei Röcken erkenne ich es bei ihr nicht.
    Auch ich würde mir wünschen das du wieder einen kleinen Bericht schreibst, damit eben auch andere unentschlossene Damen lesen könen, was du bei deinen ersten Mal ohne Slip unterm Rock empfunden hast.
    Karl

    1. Hallo Karl,

      das ist ja eine richtige Wissenschaft, das mit dem Slip, also mit ohne Slip meine ich. Auf was du alles achtest! Natürlich weiß ich, dass man einen Slip unter einer Hose sehen kann. Aber ich habe da jetzt echt nicht dran gedacht. Aber man kann ja nur vermuten, dass ich nichts drunter anhabe, unter der Jeans, wissen kann mans ja nicht oder? Und man sieht ja auch nicht explizit was. Also für mich ist das jetzt nicht entscheidend. Ist doch eigentlich ganz reizvoll, wenn die Männer – und die Rivalinnen – denken, hat sie nun einen an oder nicht?

      Über den Spaziergang lässt sich nicht viel berichten, außer dass es ein prickelndes Gefühl war, was verbotenes zu tun, vor den Augen anderer, ohne dass sie es merken. Und einmal, an einem Ausblick, habe ich mich auf eine Bank gesetzt und den Rock hochgezogen. Es war ordentlich windig und der Wind kitzelte in den Haaren. Meine M. fühlte sich auf einmal kalt an. Verdunstungskälte. Gut, wenn man in Physik aufgepasst hat. Ein Check ergab, ich war ziehmlich, na ja, feucht. Aber dann kamen Leute, die auch die Aussicht genießen wollten. Da habe ich es vorgezogen weiter zu gehen. Ich war ziehmlich aufgekratzt und freute mich auf zu Hause. Und um in Stimmung zu bleiben bin ich dann ohne Slip in die Tram gestiegen und nach Hause gefahren, eine halbe Stunde in der von Samstagseinkäufern vollen Bahn.
      Ja so war das.

      Was die Intimrasur angeht, so probiere ich das vielleicht auch mal aus. Es sieht schon ganz gut aus, so glatt rasiert. Mit so einem Büschel, das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, nichts halbes und nichts ganzes. Aber Mann sieht halt alles, und vielleicht genier ich mich dann doch.

      Ich kann mir gut vorstellen, wie du deine Frau langsam überzeugt gekriegt hast, mutiger zu werden und ihre Scham abzulegen. So einfühlsam und überzeugend wie du das machst, es ist bestimmt toll, so einen Mann zu haben. Da wär ich bestimmt auch schon längst rasiert. Aber so ein bisschen führst du ja auch mich.

      Sag mal Karl ist deine Frau auch auf dieser Seite, ist sie vielleicht sogar eine Autorin? Ich würde gern mal was von ihr lesen.

      So long und – Danke!
      Deine Uli

  18. Hallo Uli,
    vorab meine Frau ist nicht auf der Seite hier und berichtet auch nicht woanders von unseren Erlebnissen.
    Was deinen Spaziergang angeht so liest sich das wieder sehr schön.
    Was das sehen von abdrücken oder nicht sehen von einen Slip angeht, so hast du recht man kann nur vermuhten das der Andere dann keinen Slip trägt, weiß es aber eben nie 100%. Nur ein genauer Blick auf die Intimzone unter einen Rock oder Kleid würde das bestätigen. Und den bekommt mann eben nur von genau gegenüber und der Rock oder das Kleid sind dann eben entsprechend über den Oberschennkeln gespannt. Sonst sieht man eigendlich sonnst nur die Oberschenkel.
    Gruß Karl

    1. Ich bin so wütend!
      Also:
      Mein Dad will mir eine neue Stereoanlage sponsern, also wollte ich heute mal kucken, was es so gibt. Deas Wetter ist endlich wieder schön, also hab ich mir mein blaues Sommerkleid angezogen, knielang und undurchsichtig. Ein Spaziergang in die Stadt, durch den Laden und wieder zurück, es ist fast windstill, also keinen Slip angezogen, was soll da schon passieren dachte ich.
      Pustekuchen!
      Aber ich erzähl mal der Reihe nach.
      Ich also durch den Park, bei dem schönen Wetter mit sommerlichen Gefühlen. Fühlte sich auch gut an, so ganz ohne unter dem Kleid.
      Hat auch alles gut geklappt.
      Im Laden dann gab es ein Sonderangebot für eine Ministereoanlage, einfach perfekt, also hab ich direkt zugeschlagen.
      Dann bin ich aus dem Laden raus, und trug das Ding mit beiden Händen vor mir her. Das Ding wurde schwerer und schwerer, also beschloss ich, die zwei Stationen mit der U-Bahn zu fahren.
      Und jetzt kommt es, also gleich.
      Ich bin also auf die Rolltreppe, es kamen mir jede Menge Leute entgegen, offenbar war gerade ein Zug angekommen. Vor mir war allerdings niemand auf der Rolltreppe. Die erste Treppe klappte problemlos, aber ich war gerade auf der zweiten, da kam ein neuer Zug eingefahren und schob ordentlich Luft vor sich her, den Treppenschacht hoch. Mein Kleid wurde hochgeblasen und klebte sozusagen an meinen Händen. Auf Grund des Pakets konnte ich das Kleid nicht nach unten halten, mich nicht drehen, nicht zurückgehen. So stand ich da und zeigte allen, die mir engegenkamen, meine nicht vorhandene Unterwäsche. Schon mit Slip wäre mir das peinlich gewesen, aber ohne? Das ganze dauerte bis fast ganz unten, eine Ewigkeit. Ich habe versucht mein Gesicht zu verbergen, damit niemand mich erkennt. Aber das Beste kommt noch: Unten bin ich fast mit einem Mann zusammengestoßen, der da stand und mit seinem Hany rumfummelte. Dann schaute er auf und grinste mit triumphierend an, ließ sein Handy verschwinden, um dann selbst in der Menge unterzutauchen. Ich bin sicher der hat mich fotografiert. Oder eher noch gefilmt. Wahrscheinlich könnt ihr mich schon bei Youtube besichtigen.
      Echt schrecklich!
      Ich werde nie wieder ohne Slip rausgehen, auch nicht unter Jeans, Jungs.

      NIE!!!

      Adios, los Amigos!

  19. Ich denke das du ein fake bist seit ich deine berichte verfolge, meine frau trägt auch nie unterwäsche seit ich sie davon überzeugt habe, und sie ist extrem vorsichtig das dies niemand merkt wie jeder der damit anfängt. Was du schreibst ist ehr unrealistisch oder verdammt unvorsichtig. Jede Frau hätte das Paket abgestellt!

  20. Hallo Uli,
    das dir so ein Erlebnis peinlich ist ist klar. Ob der Typ nun er ein Filmchen gedreht hat und ob er diesen dann ins Net stellt weißt du nicht. Lass die ganze Sache erst einmal sacken. Überlege einfach in der Zeit, wie du dich ohne Slip unterm Kleid gefühlt hast. Das Missgeschick kannst du nicht Rückgängig machen. Lebe einfach nach dem Motto „ist der Ruf ein mal ruiniert , leb es sich völlig unjeniert“. Sollte dich mal wirklich jemand auf das Missgeschick darauf ansprechen, hab selbstvertrauen und steh dazu das du ohne Slip unterwegs warst. Vor allen in späterer Zukunft solltest du dazu stehen, denn sollte der Typ wirklich ein Filmchen gemacht haben und diesen ins Net gestellt haben, bist du wenn du dazu sehst nicht erpressbar. Also Kopf hoch, dennk an die tollen gefühle die du ohne Slip unterm Kleid hattest. Die Warscheinlichkeit das dir solch ein grobes Missgeschick ohne Slip nochmal passiert ist gering. Klar könnte irgendwann wieder jemand einen kurzen Blick erhaschen, aber du wirst vorsichtiger sein und weisst so wie auf der Rolltreppe so viel und lange wird er nicht von deinen Geheimniss sehen.
    Wie gesagt;
    Lass das ganze Erlebnis erst einmal Sacken. Mach dir Gedanken, was du so die ganze Zeit ohne dem Missgeschick empfunden hast. Hab selbstvertrauen und steh dazu, dass es dir einen gewissen Kick gegeben hat, wenn du ohne Slip unterwegs warst. Nur so kann dir Keiner was anhaben und bist du unangreifbar.

    Was deinen Bericht angeht so liest er sich vom Schreibstiel her wieder sehr gut.
    Solltest du wieder neue Aktionen unternehmen, dann berichte doch davon wieder.

    Gruß Karl

  21. Hallo nochmals Uli,
    du kannst auch wenn du Selbstbewusst bist erotische Macht mit den Slipless sein ausüben. Les mal wirklich alle Berichte der anderen Bloggerinen genau durch. Bzw in deinen Fall, stell dir vor der Typ hat wirklich einen Film gemacht und den ins Net gestellt und eine männlicher Kommilitone sagt er hätte von dir ein Film im Net gefunden auf den du ohne Slip unterwegs warst und nun meint er kann dich damit treffen. Was meinst du wie der reagiert, wenn du ihn selbstsicher dazu stehst und sagst; „Ja und, ab und an bin ich wenn das wetter es zulässt ohne Slip unterwegs, was dagegen? Denk aber nicht nur weil du nun den Film gesehen hast zeig ich dir nun das jetzt auch keinen trag.“ Dann wird er sicherlich schnell mundtot sein. Oder bei weiblichen Kommilitonen kannst du Antworten. „Ja mach ich ab und an, ist ein irres Gefühl so ohne Slip unterwegs zu sein.“ Bei beiden wird wenn du dann selbstsicher antwortest Neugier bzw, Anerkennung von deinen Selbstbewusstsein und Mut entstehen. Nur eben nicht übertreiben und gleich bewusst in solchen Situationen offen zeigen das du ohne Slip unterwegs bist. Aber wie schon geschriebn nicht abstreiten und leugnen, denn dann bist du angreifbar.
    Gruß Karl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.