Der Bowlingabend

Bowlingbahn
Bildquelle: © Depositphotos/Igor Gubarev
Hallo, mein Name ist Sigrid, ich bin 34 Jahre alt, Hotelfachfrau und neu in diesem Blog. Wie in meinem Kommentar zu Nickys Story “Unten ohne im Beruf” bereits beschrieben, bin auch ich jemand, der beim Tragen von Röcken oder Kleidern häufig auf einen Slip verzichtet. Wobei ich dieses Geheimnis bisher einzig für mich behalten habe. Dieses herrlich luftige Gefühl ist einfach unbeschreiblich! Nicht nur auf Arbeit, wo das Tragen einer Strumpfhose vorgeschrieben ist, werden meist Halterlose getragen und der Slip weggelassen. Auch in meiner Freizeit bin ich meist unten ohne unterwegs. Hierbei kommt es des öfteren zu aufregenden, stimulierenden aber manchmal auch peinlichen Erlebnissen und von so einem Erlebnis möchte ich euch heute berichten:

Einmal im Jahr veranstalten wir im Kollegenkreis zur Förderung des Zusammenhalts einen sogenannten Team-Abend. Dieses Mal stand ein Bowling-Abend auf dem Programm. Da ich nie zuvor Bowling gespielt hatte und demzufolge nicht so recht wusste, was mich erwarten würde, ging ich auf Nummer sicher und entschied mich, unter meinem knielangen Faltenrock einen Unterrock sowie eine Strumpfhose und einen Slip zu tragen. Trotzdem packte ich für alle Fälle ein paar Halterlose in mein Handtäschchen ein. “Man weiß ja nie” dachte ich mir, wobei ich nicht ernsthaft daran gedacht habe diese am heutigen Abend zu benötigen. Die ersten Bowling-Runden waren absolviert und ich fand sehr schnell Gefallen an diesem Spiel. Die Atmosphäre war ziemlich gelöst und so schlichen sich langsam Gedanken bei mir ein, wie es wohl wäre, dieses Spiel unten ohne zu bestreiten. Die Halterlosen hatte ich ja eingepackt…

Ich wurde zunehmend unkonzentrierter, weil dauernd diese Gedanken in meinem Kopf herumspukten: Sollte ich es vielleicht wagen und meine Gedanken in die Tat umsetzen? Mittlerweile hatte ich zwei Gläschen Wein intus und war etwas lockerer geworden. Ich entschied mich: Bei der nächsten Gelegenheit machst du es! Die nächste Raucherpause lies nicht lange auf sich warten und während sich die meisten meiner Kollegen auf den Weg nach draussen machten, nutzte ich die Gunst der Stunde und verschwand auf die nächste Toilette. Mein Puls war mittlerweile am Anschlag! Schnell lies ich die Strumpfhose und den Slip in meiner Handtasche verschwinden und zog mir die Halterlosen an. Jetzt schnell zurück um nicht aufzufallen, dachte ich mir.

Das Spiel ging weiter und ich stand auf einmal völlig neben mir. Ich war total nervös und aufgeregt ja sogar leicht zittrig und traf auf einmal so gut wie keine Bowling Pins mehr. Eine Kollegin fragte mich was mit mir los sei und warum ich auf einmal eine so rote Gesichtsfarbe hätte. Woraufhin ich ihr entgegnete, dass dies vom Wein komme. Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen, was mir allerdings sehr schlecht gelang. Ich überlegte ernsthaft, wieder auf Toilette zu gehen und mir den Slip wieder anzuziehen, aber das wäre wohl noch auffälliger gewesen, zumal das Spiel in vollem Gange war. Also verzichtete ich darauf. So langsam beruhigte sich mein Puls wieder und ich hatte mittlerweile schon drei oder vier Gläser Wein zu mir genommen. Ich fühlte mich mit der Zeit sicherer und begann das Gefühl der Freiheit so langsam zu geniessen. Wir hatten richtig Spaß und nach dem nächsten Glas Wein wurde ich nach und nach lockerer, dadurch aber auch unvorsichtiger und unaufmerksamer.

Und so kam es wie es kommen musste: Beim Anlaufen rutschte ich aus und offenbarte in diesem Moment vor meinen Kollegen was ich unter meinem Faltenrock trug. Ich glaube der Unterrock verhinderte gerade so, dass man einen Blick auf meinen blanken Hintern erhaschen konnte. Oh mann wie peinlich! Ich wäre vor Scham am liebsten im Boden versunken! Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen, merkte aber, wie meine Kollegen lachten und tuschelten… Ihr glaubt mir nicht wie peinlich mir das war!
Ich versuchte mich unter Kontrolle zu halten und spielte die letzte Runde mit zittrigem Körper zu Ende. Die ganze Zeit schossen mir die gleichen Gedanken durch den Kopf: Haben meine Kollegen mein Unten-ohne-Geheimnis mitbekommen? Oder hat der Unterrock das Schlimmste verhindern können? Und wie würden meine Kollegen am nächsten Tag auf mich reagieren?

Der nächste Tag war schnell gekommen und der Bowling Abend natürlich das beherrschende Thema. Ich war etwas überrascht und erleichtert zugleich, dass keiner meiner Kollegen auf meinen Ausrutscher mehr einging. Was sie jedoch wirklich denken, weiß ich bis heute nicht…

So, dies war eine meiner aufregendsten Unten-ohne-Erlebnisse. Ich hoffe, die Story hat Euch gefallen und freue mich schon auf Eure Kommentare.

Eure Sigrid

Sigrid

Hallo! Ich heiße Sigrid und bin 34 Jahre alt!

5 Gedanken zu „Der Bowlingabend“

  1. Hallo Sigried,
    klasse das Du auch deine Erlebnisse hier niederschreibst.
    Der Bericht liest sich toll, war aber trotz deines ausrutschers bestimmt ein prickelndes Erlebnis.

    Gruß Karl

  2. Danke! Gerne erzähle ich euch auch mal etwas spannendes aus meinem Beruf.
    Würde mich aber auch über eine neue Story von dir (Nicky) freuen, die war nämlich auch super.. LG

  3. Ich find das Klasse und stehe voll darauf wenn Frau nix drunter trägt.
    Gut bei Männern fällt ” Unten ohne ” nicht so auf.
    Schade nur, dass ich keine Frauen kenne die so etwas gerne machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 10 MB.
You can upload: image, video, other.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.