Höhepunkt in der Schule

Luftiger Rock
Bildquelle: © Depositphotos/Iryna Hramavataya

Vor einiger Zeit wurde ich hier im Blog gefragt, ob ich es mir schon einmal in der Schule gemacht hätte. Und wer mich kennt und hier schon einige Beiträge von mir gelesen hat, wird sich sicher schon denken können, dass ich es mir tatsächlich schon einmal in der Schule gemacht habe. Allerdings muss ich gleich vorweg sagen, dass dies alles andere als einfach ist und meiner Meinung nach nur unter bestimmten Umständen möglich ist. Man liest da ja in diversen Foren Geschichten, wo ich mich dann frage ob dies wirklich alles der Wahrheit entspricht oder einfach nur ausgedacht ist.

Jedenfalls habt ihr ja bestimmt schon meinen Beitrag gelesen, als ich mal ohne Slip unterm Sommerkleid zur Schule ging. Das war natürlich schon ein sehr spannendes und erregendes Erlebnis, leider wurde es aber nach diesem Erlebnis schnell Herbst und weitere Exkursionen dieser Art blieben mir erst einmal verwährt. Erst im darauffolgenden Jahr kam es dann zu einem ganz besonderen Erlebnis und ich kann euch schon jetzt verraten, dass dieses Erlebnis nicht geplant war.

Die ersten wärmeren Tage zogen ins Land und ich konnte endlich wieder luftige Kleider und Röcke anziehen. Und genau zu dieser Zeit hatten wir an einem Donnerstag einen Feiertag. Eigentlich spielte ich schon mit dem Gedanken den Freitag einfach zuhause zu bleiben, mit anderen Worte den Unterricht zu schwänzen. Meine liebe Mama sah das aber ganz anders und so blieb mir nichts anderes übrig als in die Schule zu gehen.

Auf dem Stundenplan standen eine Stunde Deutsch und drei Stunden Physik und ich war wenig überrascht als ich sah, das wir anstatt 24 Schüler, gerade einmal 11 waren. Der Rest machte blau, was bestimmt noch ein Nachspiel haben solte. Ich jedenfalls war da, hatte ein Top ohne BH an und einen luftigen Rock der bis etwa oberhalb meiner Knie ging und einen Tanga darunter.

Die Deutschstunde war schnell vorüber und schon ging es ab in den Chemie- und Physiksaal. Wie immer saß ich in der letzten Reihe. Der Physiklehrer war etwas genervt, weil nur so wenige Schüler am Unterricht teilnahmen und genau dieser Lehrer hatte die Angewohnheit anstatt bedruckter Blätter zu verteilen, den ganzen Stoff an die Tafel zu schreiben. Das bedeutete für uns Schüler alles abschreiben was an der Tafel stand. Ich war jetzt schon tierisch genervt und die meisten waren auch mit anderen Dingen beschäftigt als mit abschreiben.

Ich tat auch nur so als würde ich mitschreiben, in Wahrheit war ich viel zu müde und es war auch schon recht warm. Es war ein doofer Tag und zu alldem zwickte auch noch mein Tanga. Als ich ihn etwas zurecht rückte streifte ich mit meinem Fingern leicht über meine Honigblüte. Ui was für ein tolles Gefühl dachte ich mir. Während ich also so tat als würde ich fleißig mitschreiben, streichelte ich mich mit meiner anderen Hand sanft über den Tanga. Ich ärgerte mich etwas, das ich überhaupt einen Tanga angezogen hatte. Doch wie könnte ich den jetzt am schnellsten loswerden?

Gut ich könnten den Lehrer fragen, ob ich kurz auf die Toilette dürfte oder einfach langsam den Tanga herunterziehen. Immerhin saß ich in der letzten Reihe, neben mir und auch in den beiden vorderen Reihen saß niemand. Zudem waren die Tische im Physikunterricht so feste Klötze, sprich man konnte sowieso nicht unten durch sehen. Also begann ich damit, den Tanga nach und nach immer ein Stück weiter herunterzuziehen. Jetzt dürfte mich natürlich gerade niemand sehen, sonst wäre es mehr als peinlich mit halb heruntergezogenem Tanga.

Endlich war es geschafft und der Tanga war still und heimlich in meiner Schultasche verschwunden. Mein Herz klopfte vor Aufregung. Aber der Tag war so natürlich schon viel besser! Selbstverständlich tat ich immer noch so, als würde ich ganz konzentriert mitschreiben, war aber in Wirklichkeit schon dabei meine nun schon feucht gewordene Honigblütemit feinen Fingern zu streicheln. Den Rock hatte ich mittlerweile schon ein ganzes Stück nach oben geschoben, was aber natürlich niemand sehen konnte. Auch passte ich wie ein Fuchs darauf auf, das man nicht sehen konnte was ich mit meiner linken Hand am machen war.

Ich konnte es fast nicht glauben, da saß ich nun im Physikunterricht, hatte nur ein Top und einen luftigen Rock an und fingerte mich ganz vorsichtig. Da noch knapp 2 Unterrichtsstunden vor mir lagen, konnte ich mir natürlich schön Zeit lassen, wobei es nicht lange dauerte bis ich den ersten Höhepunkt erreichte. Wow! Oh man! Es war so verboten was ich tat, aber es war geiil, nein es war mehr als geil, eigentlich unbeschreiblich! Mein Puls war mittlerweile vermutlich nicht mehr messbar.

Wenn die Jungs ein paar Reihen vor mir gerade wüssten was ich tat, wären sie wahrscheinlich sofort mit von der Partie *grins*. Natürlich blieb es nicht bei dem einen Orgasmus, nein es folgten noch zwei weitere. Einfach unbeschreiblich! Aber mir war auch bewusst, dass ich in so eine geile Situation wohl nicht mehr so schnell kommen würde. Wären nämlich alle zum Unterricht erschienen, hätte ich nicht alleine in der Reihe gesessen und somit wäre es niemals so weit gekommen.

Als der Schlussgong läutete ging ich wohl als Einzige mit einem sehr befriedigtem Gefühl nachhause, wenn es auch mit dem eigentlichen Unterricht nichts zu tun hatte… 😉

Eure Larissa

Larissa

Mein Name ist Larissa und ich bin sehr zeigefreudig, stehe sowohl auf Jungs wie auch Mädels. Ich bin 31 Jahre alt.

23 Gedanken zu „Höhepunkt in der Schule“

  1. Geil!
    hab darauf gewartet bis du die story erzählst!
    finds richtig schön das du das mal gemacht hast, war sicher ein übel geiles gefühl nach dem du gekommen bist dann noch feucht und unten ohne in der Schule zu sitzen?? 😳
    bist dann sicher auch ohne Tanga drunter nach hause so wie ich dich kenn oder?! 😉 jetz warte ich schon gespannt auf die story im Freibad

    freu mich schon drauf
    Greez Rian

  2. Ja es war total geil, aber wie schon geschrieben ist so etwas leider nur unter bestimmten Vorraussetzungen möglich… Klar bin ich unten ohne nachhause :mrgreen:

  3. Ich trage schon noch häufig Unterwäsche. Aber im Sommer wenn es richtig heiß ist, eher selten. In der Schule hatte ich es auch eher selten gemacht, an der Uni dafür schon öfters mal :mrgreen:

  4. Hallo Larissa deine Geschichten gefallen mir und ich lese sie mit grosser
    spannung. Ich bin selbst auch ein zeigefreudiger Mensch. Ich laufe sehr gerne nackt in der Wohnung herum. Oder wenn ich mit meinen Hunde spazieren gehe habe ich nur eine Sporthose und ein Hemd darueber an. Ist als Mann woll ungewoenlich aber es gefaelt mir. Auch ich warte schon gespant auf eine weitere Geschichte von dir.

  5. Das Mädchen, das in der Klasse vor mir sitzt, das presst oft ganz unauffällig die schenkel so lustvoll zusammen, dass es kurz darauf fast unmerklich zuckt. Bestimmt kommt es ihr auch, zumal sie dabei immer auch ihre Nippel zwischen ihren Fingern hin und herrollt.
    Dieses Erlebnis sehne ich fast jeden Tag herbei, es ist einfach nur geil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.